Fragen zur Europa-Wahl
Eine Stimme für eine Partei

Dülmen. Sonntag in einer Woche sind die 37.327 Dülmener Wahlberechtigten aufgefordert, zur Wahlurne zu gehen. Gegenüber Kommunal- oder Bundestagswahl weist die EU-Wahl einige Besonderheiten auf. Die DZ hat nachgefragt.

Freitag, 17.05.2019, 15:11 Uhr aktualisiert: 17.05.2019, 15:18 Uhr
Fragen zur Europa-Wahl: Eine Stimme für eine Partei
Foto: dpa

Wähle ich eine Partei oder einen Kandidaten?
Bei der Europa-Wahl hat jeder Wähler nur eine Stimme - und die bekommt die Partei, nicht der Kandidat.

Wie groß ist die Chance der EU-Kandidaten, die Wahlkampf in Dülmen gemacht haben, ins EU-Parlament einzuziehen?
Das hängt von ihrem Listenplatz ab. SPD-Kandidatin Sarah Weiser etwa steht auf Platz 53 der SPD, Gregor Schäfer bei der FDP auf Listenplatz 7. Die CDU hat keine Bundes-, sondern Landeslisten. Dr. Markus Pieper ist Spitzenkandidat in NRW und damit sicher im EU-Parlament.

Kann Deutschland Überhangmandate im EU-Parlament bekommen?
Nein. Deutschland hat 96 Sitze im EU-Parlament. Die werden auf die Parteien entsprechend dem Verhältnis ihrer insgesamt erreichten Stimmenzahlen verteilt. Die CDU unterverteilt ihre Sitze dann auf die Landeslisten.

Bis wann ist Briefwahl möglich?
Das Briefwahllokal im Rathaus ist bis Freitag, 24. Mai, 18 Uhr geöffnet. Die ausgefüllten Briefwahlunterlagen müssen am Wahlsonnstag spätestens bis 17 Uhr in den Briefkästen an den städtischen Verwaltungsgebäuden Overbergpassage, Münsterstraße und Heinrich-Leggewie-Straße liegen oder bis 18 Uhr im Briefkasten am Rathaus.

Wie wird Europa eigentlich im eigenen Alltag und Leben erfahrbar? Die DZ-Redaktion hat sich dazu selbst befragt. Nachzulesen in der Samstagsausgabe der DZ.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6619572?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker