Wildtier in der Innenstadt
Reh nahm rasch Reißaus

Dülmen. Am Sonntag gegen 11 Uhr hatte Ocki Specht einen seltenen Besucher in seinem Garten zu Gast: Ein Reh stand auf dem Rasen. Und das am Nonnenwall, also mitten in der Dülmener Innenstadt.

Montag, 13.05.2019, 15:24 Uhr aktualisiert: 13.05.2019, 16:11 Uhr
Wildtier in der Innenstadt: Reh nahm rasch Reißaus
Dieses Reh hatte sich in die Dülmener Innenstadt verirrt. Foto: Ocki Specht

Doch das scheue Tier nahm rasch Reißaus und floh Richtung Kreuzkirche, wo sich seine Spur verlor.
Nur kurz darauf war die Polizei am Lüdinghauser Tor im Einsatz. Zeugen hatten gemeldet, dass hier ein Reh herumlaufe.

„Wildtiere haben ja grundsätzlich keinen Besitzer, deshalb sind wir im Innenstadtbereich zuständig. Denn wir müssen ja die Sicherheit im Straßenverkehr garantieren“, erklärt Polizeisprecher Rolf Werenbeck-Ueding. Die Beamten konnten das Tier aber nicht mehr entdecken und brachen den Einsatz ab.

Werner Baumeister, Vorsitzender des Hegerings, glaubt, dass sich das Reh verlaufen hat. „Zum einen streiten jetzt die Rehböcke darum, wer im Revier die Oberhand behält. Da kann der unterlegene Rivale schon einmal in die Flucht geschlagen werden und sich verlaufen“, meint Baumeister. Und auch wenn ein Reh sich um einen neuen Wurf kümmere, würden die älteren Kitze von der Mutter schon einmal in die Flucht geschlagen. Auch hier kann sich das Tier natürlich verirren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6609875?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker