Spargelbauer im Gespräch
Am liebsten klassisch serviert

Die Spargelsaison ist eröffnet. Die DZ hat mit Spargelbauer Burkhard Austerschulte über das Thema gesprochen.

Mittwoch, 24.04.2019, 19:01 Uhr aktualisiert: 24.04.2019, 19:30 Uhr
Spargelbauer im Gespräch: Am liebsten klassisch serviert
Die Spargelsaison in Dülmen ist eröffnet, wie diese Impression vom Wochenmarkt zeigt. Foto: Beena Shaikh

Der Spargel ist früh dieses Jahr. Woran liegt das?
Austerschulte: Naja, also „früh“ ist relativ. Die Saison beginnt immer zwischen Ende März und Mitte April. Dieses Jahr war der Februar sehr sonnig und warm, deswegen war der Spargel schon ziemlich weit. Allerdings war der März sehr nass und kalt, da sind die Erträge dann wieder zurückgegangen.
Wie ist Ihre Erwartung an die Ernte in diesem Jahr?
Austerschulte: Es ist davon auszugehen, dass sie im Normalbereich sein wird. Durch den warmen Sommer im letzten Jahr haben die Pflanzen starke Wurzeln bilden können. Aber wir müssen abwarten, wie sich das Wetter in nächster Zeit entwickelt. Allerdings sehen die Prognosen im Moment ja ganz gut aus.
Die Spargelsaison hat keinen festen Starttermin, das Ende jedoch schon. Woran liegt das?
Austerschulte: Der Start richtet sich immer nach dem Wetter. Das Ende muss allerdings festgesetzt sein, weil der Spargel ein halbes Jahr braucht, um sich zu erholen. Das Grün der Pflanzen muss wachsen, damit sie Zucker, also Energie, produzieren können, um im nächsten Jahr wieder Kraft zum „Schieben“ zu haben.

Ergänzung: Ebenfalls eine gute Adresse für alle Spargelfreunde ist der Spargelhof Beuse, Welte 112.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6563830?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker