Swing All Stars begeistern drei Stunden lang ihr Publikum
Louis Armstrong kehrt zurück

Dülmen. „Sensationell“, „das hat meine Erwartungen übertroffen“, „was für ein toller Abend“ - nach dem Konzert der Projektband Engelbert Wrobel und den Swing All Stars im Wiesmann-Gecko, in dem das Sextett Louis Armstrong Tribut zollten, drückte sich pure Begeisterung aus.

Mittwoch, 10.04.2019, 18:15 Uhr aktualisiert: 10.04.2019, 18:20 Uhr
Swing All Stars begeistern drei Stunden lang ihr Publikum: Louis Armstrong kehrt zurück
Musikalisch lebendig wurde Louis Armstrong in der Wiesmann-Gecko-Halle. Foto: Stefan Bücker

Engelbert Wrobel, der mit seinem Klarinetten- und Saxophonspiel als Vertreter des traditionellen Jazz auch in der neuen Welt höchsten Ansprüchen gerecht wird, hatte für die Umsetzung seines Projekts „The wonderful World of Louis Armstrong“ fünf Jazzgrößen gewonnen.
Dem Zufall, dass einer der vorgesehenen Veranstalter kurzfristig absagte, ist es zu verdanken, dass auf der Tourneeliste zwischen dem Casino von Luzern und der Volksbühne Köln auch Dülmen auftauchte. Ermöglicht hatten das Gastspiel der Vorstand des Fördervereins für Kunst und Kultur um den ‚Jazz-Botschafter‘ Herbert Frondziak in Zusammenarbeit mit Wiesmann-Mitarbeiter Markus Stevermüer.
Wrobel hatte eine geniale Besetzung für die Präsentation eines Querschnitts aus dem Werk des bekanntesten Jazzmusikers aller Zeiten gefunden. So durften sich die Dülmener mit dem ehemaligem Lead- und Soloposaunisten der letzten Glenn-Miller Big Band, Dan Barrett, auf eine lebende Jazz-Legende freuen.
Mit dem New Orleans-Trompeter Duke Heitger gastierte einer der gefragtesten Jazzinterpreten. Hochkarätig auch die Besetzung am Kontrabass mit der Australierin Nicki Parrott, die das Publikum mit ihrem charmanten Charisma und ihrer gesanglichen Interpretationen begeisterte.

Mehr zum Konzert in der Donnerstags-Printausgabe der DZ und im E-Paper.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6534386?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker