Stadt Dülmen bereitet sich auf die EU-Wahl vor
Europa mit und ohne die Briten

Dülmen. Noch ist kaum zu bemerken, dass Dülmen sich in einem Wahljahr befindet, doch Ende Mai ist es so weit: 37.436 Wahlberechtigte sind aufgerufen, ihr Kreuz bei der Europa-Wahl zu machen.

Donnerstag, 04.04.2019, 19:10 Uhr
Stadt Dülmen bereitet sich auf die EU-Wahl vor: Europa mit und ohne die Briten
Am 26. Mai ist EU-Wahl. Ab dem 2. Mai können Dülmener ihre Stimme abgeben. Foto: Stadt Dülmen

Was die Sache schwer planbar macht: Noch weiß niemand, ob Großbritannien am Sonntag, 26. Mai, noch Mitglied der Staatengemeinschaft sein wird. Und deshalb gilt für die 157 britischen Staatsbürger in der Stadt: Sollte Großbritannien vor der Wahl austreten, könnten sie nicht an der Wahl teilnehmen. Weder per Briefwahl noch in Deutschland. „Bereits eingetragene Briten müssten dann aus dem Wählerverzeichnis gestrichen werden“, erklärt André Siemes von der städtischen Pressestelle. Doch auch für den umgekehrten Fall, dass ein Dülmener mit Deutscher Staatsangehörigkeit in Großbritannien lebt, hätte der Brexit Konsequenzen: „Deutsche Staatsangehörige, die ihren Wohnsitz im Vereinigten Königreich haben, leben dann nicht mehr in einem EU-Mitgliedsstaat, sondern in einem Drittstaat. Sie können bei der Europawahl lediglich die Abgeordneten der BRD wählen“, erklärt Siemes.
Die Stadt ist gut auf die EU-Wahl vorbereitet - auch, weil sich rund 40 Wahlhelfer freiwillig gemeldet haben. „Insgesamt werden 232 Wahlhelfer benötigt. Neben den Freiwilligen haben wir - wie immer - Bürger angeschrieben“, ergänzt der Stadtsprecher.

Mehr zur Europawahl in der Freitags-Printausgabe der DZ und im E-Paper.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6519268?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker