Alte Dame im CBG
Der Preis für ein Menschenleben

Dülmen. „Für wie viel Geld würden Sie eigentlich Ihren Nachbarn opfern?“ Diese Frage stellte sich bei der Premiere der Senior-Theater-AG des Clemens-Brentano-Gymnasiums den Einwohnern von Güllen. Mit Dürrenmatts „Der Besuch der Alten Dame“ brachten die Schüler einen klassisch inszenierten Evergreen auf die Bühne. „Der Zwiespalt zwischen Gier und Moral ist zu jeder Zeit aktuell“ erklärte René Krisanov, der gleich zwei Rollen spielte, die Auswahl des Stücks.

Donnerstag, 04.04.2019, 17:58 Uhr aktualisiert: 04.04.2019, 18:02 Uhr
Alte Dame im CBG: Der Preis für ein Menschenleben
Der liebevolle Schein trügt: Die Alte Dame (Lara Schmidt) ist gekommen, um Alfred Ill (Marius Michalak) umbringen zu lassen. Foto: Milena Michalak

Mit Perücken, Hüten und Kleidern aus dem Schulfundus erzählten die Nachwuchsschauspieler in gut zweieinhalb Stunden die Geschichte des alten Alfred Ill, leidenschaftlich gespielt von Marius Michalak, dessen Leben von heute auf morgen durch einen Besuch seiner Geliebten aus Jugendtagen auf den Kopf gestellt wird.

Die Geliebte ist keine Geringere als die mittlerweile sehr wohlhabende Claire Zachanassian, souverän verkörpert durch Lara Schmidt, die in ihr Heimatdorf Güllen kommt, um durch ein perfides Spiel Rache an Ill zu üben, der sie einst - mit seinem eigenen Kind schwanger - im Stich ließ.
Nach einer sehenswerten Choreografie zu Abbas „Money, Money, Money“, die einen auflockernd-modernen Höhepunkt in die klassische Materie brachte, folgte dann das dramatisch tödliche Ende, belohnt mit anhaltendem Applaus.
Schulleiterin Maike Verwey lobte: „Ich bin begeistert über so viel Spielfreude, Kreativität und Engagement.“

Die ganze Besprechung bringt die DZ am Freitag in Printausgabe und E-Paper.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6519220?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker