Besucherrekord beim Frühlingsmarkt
Menschentraube in der Innenstadt

Dülmen. Ab 13 Uhr ging am Sonntag nicht mehr viel in der Dülmener Innenstadt. Schulter an Schulter drängten sich die Menschen durch die Straßen, an jedem Imbiss und an jedem Karussell bildeten sich lange Schlangen.

Sonntag, 24.03.2019, 19:00 Uhr
Besucherrekord beim Frühlingsmarkt : Menschentraube in der Innenstadt
Die Holländischen Blumenhändler hatten nicht viel Zeit zum Verschnaufen. Foto: Michalak

Und auch die Geschäfte erlebten einen Ansturm, dem sie kaum noch gewachsen waren. Ob Lederwaren bei Pumpe, Porzellan bei Frins oder Haushaltswaren bei Homann: Die Kunden entdeckten für einen Tag den stationären Einzelhandel für sich und stöberten engagiert in den Auslagen. Blöd für die Aussteller, die auf Strom angewiesen sind, dass so ziemlich zur selben Zeit auch die externen Aggregate ihren Dienst einstellen. Da nützte alles Quengeln nichts, eine gute Stunde lief auf dem Karussell am Marktplatz nichts mehr.

Frühlingsmarkt 2019

1/30
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak
  • Foto: Michalak

„Ich könnte der glücklichste Mensch der Welt sein“, erklärt Karussellbetreiberin Elke Schwenke-Wenzlaff. „Das wird uns nicht noch einmal passieren. Beim nächsten Mal werden wir zusätzliche Strom-Aggregate aufstellen“, verspricht Marina Jordan von Dülmen Marketing. Dank Elektro Ahrens konnten die defekten Aggregate zum Glück rasch wieder repariert werden.

Der Frühlingsmarkt war offenbar sehr gut beworben worden, denn auch der Shuttle-Bus startete meist rappelvoll vom Real-Parkplatz aus. Und wer mit dem Auto in der Innenstadt sein Glück versuchte, der musste tatsächlich lange einen Parkplatz suchen. Selbst für Fahrradfahrer wurde es gegen Mittag eng, einen geeigneten Stellplatz zu finden.

Mehr zum Thema am Montag in der Printausgabe der DZ und im E-Paper.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6493693?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker