Bürgerinitiative empfängt Politiker mit Spalier
Ein Brief, viel Kritik

Dülmen. Voll besetzt waren die Zuschauerränge am Donnerstagabend bei der Sitzung des Bauausschusses. Aus Hiddingsel waren zahlreiche Mitglieder der Bürgerinitiative „Lebensraum Hiddingsel“ ins Rathaus gekommen. Zudem verfolgte eine Gruppe aus dem Butterkamp die Debatte.

Freitag, 15.03.2019, 19:15 Uhr aktualisiert: 15.03.2019, 19:20 Uhr
Bürgerinitiative empfängt Politiker mit Spalier: Ein Brief, viel Kritik
Gegen die geplante Dümo-Erweiterung in Hiddingsel wehrt sich die Bürgerinitiative. Foto: Archiv

Die Hiddingseler Initiative hatte vor der Sitzung einen offenen Brief an die Ausschussmitglieder verteilt und sich darin gegen die Aufstellung eines Bebauungsplans zur Erweiterung des Gewerbegebietes am Kleuterbach gewandt. Denn hierbei geht es um die geplante Dümo-Erweiterung. Für die Initiative sei die Aufnahme des Gewerbegebietes in die Bauleitplanung „ein deutliches Signal, dass die Politik der Stadt Dülmen das Anliegen der Bürgerinitiative zurückweist und einen entsprechenden Bebauungsplan aufstellen möchte.“

Thomas Reinert (Grüne) hatte daraufhin beantragt, bei der Bauleitplanung über das Gewerbe getrennt abstimmen zu lassen, denn er sah die Geduld der Anwohner wegen der beabsichtigen Erweiterung des Gewerbegebietes am Kleuterbach mittlerweile erschöpft. Auch Christian Wohlgemuth (FDP) schloss sich dieser Auffassung an. Der Antrag wurde jedoch mit der großen Mehrheit von CDU und SPD abgelehnt.

Warum die Butterkamp-Anwohner ebenfalls im Ausschuss waren, lesen Sie in der DZ-Ausgabe von Samstag, Print und E-Paper.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6473828?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker