Ausstellung in der Freien Evangelischen Gemeinde
Auf den Spuren von Bibel und Schrift

Dülmen. Wer hat die Bibeltexte verfasst, wie kamen die Texte in die Bibel und warum kamen einige Werke auch nicht dort hinein? Das sind nur einige Fragen, mit denen sich die sehr sehenswerte Bibelausstellung befasst, die nur noch bis Freitag in der Freien Evangelischen Gemeinde, Ostdamm 145, zu sehen ist.

Mittwoch, 06.03.2019, 17:22 Uhr aktualisiert: 06.03.2019, 23:27 Uhr
Ausstellung in der Freien Evangelischen Gemeinde: Auf den Spuren von Bibel und Schrift
Lehrer Volker Schmüll und Schüler Michael Weber (r.) führen gern durch die Ausstellung. Foto: Michalak

Neben antiken Wachstafeln, Qumran- und Papyrusrollen ist auch eine wasserfeste Bibel aus Kunststoff zu bestaunen, welche etwa in der antichristlichen Sowjetunion zum Einsatz kam. Die Ausstellung zeichnet aber auch zahlreiche Spuren in Literatur und Medien nach, die das Alte und das Neue Testament in der Gegenwart immer wieder zum Thema haben.

Mit dem Buchdruck wurde eine Bibel schon deutlich erschwinglicher, als die von Hand angefertigten Abschriften. „Aber zwei Jahresgehälter musste man für so ein Werk immer noch ausgeben“, erklärt Michael Weber von der Bibelschule Brake, welche die Ausstellung zusammengestellt hat. Gemeinsam mit seinem Lehrer Volker Schmüll führt er interessierte Besucher und Schulklassen gerne durch die ambitionierten Exponate und Stelltafeln.

Die Ausstellung am Ostdamm 145 kann am Donnerstag von 8 bis 21 Uhr und am Freitag von 8 bis 13 Uhr besucht werden.

Mehr zum Thema in der Printausgabe und dem E-Paper der DZ am Donnerstag.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6453550?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker