So sieht der IGZ-Zeitplan aus
Priorität hat jetzt der Kindergarten

Dülmen. Der Kindergarten hat oberste Priorität: Alles, was damit zu tun hat, werde aktuell auf der IGZ-Baustelle vorgezogen, berichtet IGZ-Geschäftsführerin Cäcilia Scholten. Denn geplant ist, dass das Familienzentrum St. Anna zum 1. August dort einziehen kann. Ob das klappt, stehe allerdings noch nicht 100-prozentig fest.

Freitag, 15.02.2019, 19:00 Uhr
So sieht der IGZ-Zeitplan aus: Priorität hat jetzt der Kindergarten
Die Arbeiten am künftigen Kindergarten (l.) haben derzeit Priorität an der Baustelle am Intergenerativen Zentrum. Foto: Luca Laskowski

So sieht, Stand jetzt, der weitere Zeitplan aus: November/Anfang Dezember sollen die Basisakteure, etwa das Pfarrbüro und die Familienbildungsstätte, ins IGZ ziehen und dort erst einmal ihren Betrieb aufnehmen. Ende Januar/Anfang Februar werde es schließlich den offiziellen Startschuss für den IGZ-Betrieb geben, so Scholten.

Sie berichtete, dass allein durch Kita, FBS und Co. täglich etwa 250 bis 400 Personen das IGZ aufsuchen würden. Durch die zahlreichen Kooperationspartner geht sie von rund 1300 Veranstaltungen im Jahr aus, zum Beispiel auch Ausstellungen von Kulturtreibenden. „Wir wollen eine Riege von unterschiedlichen Angeboten haben, die die Leute ins Haus holen“, betonte Scholten im Lenkungsbeirat.

Dieser tagte am Donnerstagabend zum ersten Mal öffentlich. Eine ausführliche Berichterstattung dazu finden Sie in der DZ-Ausgabe von Samstag, Print und E-Paper.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6393743?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker