Ralf Overbeck ist Diplom-Biersommelier
Pils braucht keine sieben Minuten

Dülmen. Rund 200 Biersorten hat Ralf Overbeck in seinem Getränkehandel stehen. Und für das nötige Fachwissen hat der Dülmener nun seine Prüfung zum Diplom-Biersommelier abgelegt. „Ein Biersommelier ist das Bindeglied zwischen Brauer und Endverbraucher“, erklärt Overbeck. Er kann auf Augenhöhe mit dem Brauer kommunizieren, kennt also dessen Fachbegriffe. Diese kann er dann in einfacher Sprache dem Kunden erklären.

Dienstag, 29.01.2019, 18:48 Uhr
Ralf Overbeck ist Diplom-Biersommelier: Pils braucht keine sieben Minuten
In seinem Getränkehandel hat Ralf Overbeck rund 200 Biersorten auf Lager und bietet nun auch Verkostungen an. Foto: Hülsheger

Nachdem er vor rund drei Monaten die Unterlagen erhalten hatte, standen zwei Wochen Seminar mit Theorie und Praxis auf dem Programm. Es folgten die Prüfungen. Die Geschichte des Bieres stand ebenso auf dem Plan, wie Rohstoffkunde, Biersorten, Qualitätswesen, aber auch Bierfehler. Dazu kamen Gläserkunde und Schankanlagentechnik. „Das mit den sieben Minuten gilt nicht mehr, dann ist ein Bier höchstens warm. Ein Pils braucht rund 1,5 bis 2,5 Minuten“, erklärt Overbeck. Die ideale Temperatur für ein Bier liegt bei sieben bis acht Grad. „Je kälter es ist, desto weniger Aromen werden freigesetzt.“
Ebenfalls auf dem Lehrplan: Umgangsformen in der Gastronomie. Also, wie stellt man dem Gast das Glas nun hin. „Zunächst stellt man es so hin, dass er den Inhalt sehen kann. So erkennt er, dass das Bier rein ist. Erst dann dreht man das Etikett der Firma zu ihm.“
Seit 2010 wird der Biersommelier ausgebildet, in Deutschland gibt es rund 1200. In den vergangenen Jahren sind viele Craft-Biere, also handgemachte dazugekommen. Besonders in den USA schießen die Brauereien aus dem Boden. „Wir haben uns neben den amerikanischen auch mit den deutschen, englischen und belgischen Bier-Stilen befasst“, so Overbeck. Ebenfalls zugenommen hat das Interesse an gelagerten, so genannten Vintage-Bieren. „Auch Bier kann viele Jahre gelagert werden.“

Mehr zum Thema in der Mittwochsausgabe der Dülmener Zeitung in Printversion und E-Paper.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6356598?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker