Neues Konzept für 24 Spezialitätenmärkte von März bis Oktober
Mottomeilen und Länderabende

Dülmen. Der Spezialitätenmarkt in Dülmen bekommt für dieses Jahr ein neues Konzept. „Wir bieten weniger Märkte an, dafür sind diese dann größer“, erklärte Tim Weyer, Geschäftsführer von Dülmen Marketing bei der Vorstellung des neuen Konzeptes. Insgesamt wird es in der Zeit von März bis Oktober 24 Spezialitätenmärkte geben, die sich wie folgt aufteilen:

Freitag, 11.01.2019, 18:48 Uhr aktualisiert: 11.01.2019, 18:50 Uhr
Neues Konzept für 24 Spezialitätenmärkte von März bis Oktober: Mottomeilen und Länderabende
Von März bis Oktober wird es monatlich drei Spezialitätenmärkte geben. Jeweils am ersten und dritten Samstag sowie am letzten Mittwoch im Monat. Dazu gibt es Mottomeilen und die Abende stellen bestimmte Länder in den Mittelpunkt. Foto: Archiv

Acht Märkte am ersten Samstag im Monat jeweils mit einer Motto-Meile.
Hier werden erfolgreiche Veranstaltungen wie die Porzellan- oder Büchermeile fortgesetzt. Diese finden dann in der Marktstraße statt, auf dem Marktplatz gibt es dann den Spezialitätenmarkt. Wegfallen werden die Viktormärkte. „Die Händler mit Gürteln oder Bürsten können sich bei der Neuwaren-Meile präsentieren“, so Weyer.
Fest stehen bereits folgende Termine: Porzellanmeile (2. März), Biathlon (6. April), Kidsmeile (4. Mai), Büchermeile (1. Juni), Neuwarenmeile (6. Juli), Einbindung in den Kartoffelmarkt (7. September).
Acht Märkte am dritten Samstag im Monat jeweils mit Live-Musik
„Der Spezialitätenmarkt ist ein Ort zum Verweilen“, so Weyer. Dieses Flair soll durch passende Musik unterstützt werden. „Wir haben bereits die ersten Bands gebucht, es gibt aber noch freie Plätze“, so Weyer. Interessierte Musiker können sich weiter bei Dülmen Marketing melden.
Acht Märkte am letzten Mittwochabend im Monat jeweils mit einem Ländermotto
Hier geht es jeweils um ein Land oder eine Region Europas. „Wir wollen die Länder richtig vorstellen. Spezialitäten, aber auch das kulturelle Leben. Dazu stellen wir im April die Europawahl in den Mittelpunkt“, erklärt Stefan Bücker, der als Tourismusexperte für Griechenland das Konzept mit erarbeitet hat.
Italien (27. März), Europawahl (24. April), Ungarn/Bulgarien (29. Mai), Griechenland (26. Juni), Spanien/Portugal (31. Juli), Frankreich (28. August), Irland/Schottland (25. September), Alpenländer (30. Oktober).

Mehr zum Thema in der Samstagsausgabe der DZ in Printausgabe und E-Paper.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6313257?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker