83-Jähriger ist weiterhin verschwunden
Polizei stellt Vermissten-Suche vorerst ein

Buldern. Die Suche nach einem 83-jährigen Mann aus dem Kreis Coesfeld, der seit dem späten Samstagabend vermisst wird, ist am Dienstagabend eingestellt worden - ohne Erfolg.

Dienstag, 11.12.2018, 18:45 Uhr aktualisiert: 11.12.2018, 20:26 Uhr
Die Polizei hatte auch mit einem Hubschrauber und Wärmebildkameras nach dem Vermissten gesucht.
Die Polizei hatte auch mit einem Hubschrauber und Wärmebildkameras nach dem Vermissten gesucht. Foto: hbm

Kräfte der Bereitschaftspolizei, Taucher und auch Spürhunde hatten ein Waldgebiet in Buldern am Dienstag erneut durchsucht und auch Wasserläufe wie den Kleuterbach abgesucht. Gefunden wurde der Vermisste nicht, so die Polizei.

Der Mann war am Samstagabend mit seinem Wagen von einer Gesellschaft in Buldern in Richtung Lüdinghausen aufgebrochen, dort aber nicht angekommen. Der Wagen wurde Sonntagmittag an einem Waldweg verlassen aufgefunden - festgefahren in morastigem Untergrund. Vom Senior fehlt jede Spur. Bei der Suche nach ihm war auch ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera aufgestiegen, heißt es im Polizeibericht. Suchhunde waren im Einsatz, ebenso zahlreiche Kräfte der Kreispolizei Coesfeld sowie Einheiten der Bereitschaftspolizei NRW und Taucher. Auch Freunde des Vermissten beteiligten sich an der Suche.

Sobald sich konkrete Hinweise ergeben, wird die Suche wieder aufgenommen. Hinweise an die Polizei unter Tel. 02541/140.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6251799?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker