Laumann-Verlag bringt kindgerechte Erzählung von Farina Nagel heraus
Männchen mit schrägen Freunden

Dülmen. Mit 19 Jahren hat die Dülmenerin Farina Nagel jetzt ihr erstes Buch herausgebracht. Entstanden ist „Das kleine Männchen auf der Suche nach sich selbst“ dabei aus einem Schulprojekt. Und schon damals hatte die junge Dülmenerin die Idee, ein Buch zu schreiben. So entwickelte sie mit dem kleinen Männchen auch die 28 kleinen Kapitel der Geschichte über Mobbing, Einsamkeit, Freundschaft und Selbstfindung.

Dienstag, 11.12.2018, 18:31 Uhr aktualisiert: 11.12.2018, 18:40 Uhr
Laumann-Verlag bringt kindgerechte Erzählung von Farina Nagel heraus: Männchen mit schrägen Freunden
Gabriele Hillebrand (l., Geschäftsführerin Laumann-Verlag) und Autorin Farina Nagel präsentieren „Das kleine Männchen“. Foto: Stief

Nach und nach entstanden im Manuskript und später auf dem Zeichenblock die Charaktere vom bösen Boxer-Boris bis zu den Gebrüdern Grille, die besonders schräg zirpen, und Pieter Pinguin, der die Kälte nicht ausstehen kann. Alle Figuren in dem von Farina Nagel selbst illlustrierten, 88-seitigen Buch haben Namen, nur das Männchen, das seinem Widerpart Boxer-Boris verblüffend ähnlich sieht, bleibt namenlos.

Allerdings hat das Männchen einen starken Charakter, nimmt sein Leben in die Hand und verlässt seine wolkenweiche Kuschelburg und den hauseigenen Donotbaum, nachdem ihm Boxer-Boris und seine feinen neuen Freunde das Leben zuhause nach und nach zur Hölle gemacht hatten. Dass das Männchen unterwegs meist schräge tierische Freunde wie den punktlosen Millie-Marienkäfer findet, ist vielleicht Zufall - Absicht ist aber, dass sie verlässliche Freunde sind.

Empfohlen sind die Geschichten vom kleinen Männchen für Kinder ab dem Grundschulalter. Und da versteht es sich fast von selbst, dass die Geschichte über Mobbing und Selbstfindung ein gutes Ende findet. Gabriele Hillebrand, Geschäftsführerin des Dülmener Laumann-Verlages, der das Erstlingswerk von Farina Nagel jetzt in einer Startauflage von 250 Exemplaren auf den Markt gebracht hat, hält die kurzen Kapitel auch für die ideale Lektüre, wenn Eltern ihren Kindern am Abend noch etwas vorlesen möchten. „Ich habe die Geschichten auch 14-Jährigen zu lesen gegeben, und sie waren begeistert von den fantasievollen Erzählungen, die wirklich schön geschrieben sind.“

Erhältlich ist „Das kleine Männchen auf der Suche nach sich selbst“ ab sofort im Buchhandel und in der Geschäftsstelle der Dülmener Zeitung.

Mehr zum Thema in der Printausgabe und dem E-Paper der Dülmener Zeitung am Mittwoch.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6251758?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker