Immer mehr Beschwerden
Stadt kämpft gegen den Müllberg

Dülmen. Jedes Mal, wenn Dorothee Timpe durch Dülmen spaziert, muss sie sich ärgern. Hoffnungslos überfüllte Mülleimer, fehlende Hundekot-Beutel, Abfall auf Straßen und Wegen. Seit Oktober hat sie sich deshalb mehrfach an die Stadt gewandt.

Dienstag, 04.12.2018, 18:20 Uhr
Immer mehr Beschwerden: Stadt kämpft gegen den Müllberg
Dieses Foto schoss Dorothee Timpe im Stadtpark. Foto: privat

André Siemes von der städtischen Pressestelle bestätigt die Zustände: „Um es klar zu sagen: Das ist nicht akzeptabel. Wir werden uns noch in dieser Woche mit dem für die Leerung der Papierkörbe zuständigen Unternehmen zusammensetzen.“

Auch in der Innenstadt gab es aufgrund von Weihnachtsmarkt und Straßensperren Probleme bei der Müllabfuhr. Remondis kam in der Marktstraße nicht mehr durch. Das Problem wird gelöst: „Am Donnerstag wird Remondis alle Mülltonnen dort leeren - die Bio- und die Gelbe Tonne, die vergangene Woche nicht geleert wurden ebenso wie die in dieser Woche anstehende Restmülltonne“, verspricht Siemes. Der Baubetriebshof werde die Sperren für das Müllfahrzeug entfernen und auch wieder aufstellen.

Ausführliche Berichterstattung in der Mittwochsausgabe der DZ (Print und E-Paper).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6235173?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker