Marien-Realschüler entdecken berufliche Talente
Harte Arbeit spielerisch erkunden

Dülmen. „Was will ich eigentlich werden?“ Eine Frage, die früher oder später auf alle Schüler zukommt. Ziemlich früh und ziemlich konkret setzten sich in diesem Jahr erstmals die Siebtklässler der Marien-Realschule mit dieser Frage auseinander.

Donnerstag, 29.11.2018, 19:01 Uhr aktualisiert: 29.11.2018, 19:10 Uhr
Marien-Realschüler entdecken berufliche Talente: Harte Arbeit spielerisch erkunden
Konzentriert widmeten sich die Siebtklässler den gestellten Aufgaben. Hier geht es darum, ein Modellhaus nachzubauen. Foto: Michalak

Sie bekamen Besuch vom Talenthaus aus Minden-Lübbecke. „Wir haben die 1000 Berufe, die Realschüler ergreifen können, in 16 Berufsfelder eingeteilt“, erklärt Trainerin Katrin Ressel. Was man in diesen Berufen können muss, das konnten die Siebtklässler am Donnerstag spielerisch einüben. Da wurden Dachpfannen geworfen wie Dachdecker es machen müssen, Verbände angelegt und der Puls gefühlt. Aber auch kleine Modelle von Gebäuden nachgebaut und Metallgegenstände montiert.

„Wichtig ist, dass die Schüler schon sehr früh ein Gespür dafür bekommen, was ihnen liegt“, erklärt Ressel. Gemeinsam mit ihrem Team coacht sie in diesem Jahr 8000 Jugendliche in ganz NRW.

Für einen Farbenblinden mache es keinen Sinn, Elektriker werden zu wollen, beschreibt die Trainerin. Weil hier ein grünes von einem roten Kabel unbedingt unterschieden werden muss. Sonst gibt es einen Kurzschluss. „Und je nach Kulturkreis kommt es für Migranten nicht infrage, einen fremden Menschen anzufassen. Da scheidet der Bereich Gesundheit und Pflege aus.“

Mehr zu der Aktion bringt die DZ am Freitag in Printausgabe und E-Paper.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6223161?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker