Schützen Kohvedel stellen sich neu auf
Jünger, weiblicher, feierfreudiger

Dülmen. Auf Reformkurs steuert der Schützenverein Kohvedel zu. Jünger, weiblicher und feierfreudiger sind die Orientierungswerte, die sich der Verein für die Zukunft gesetzt hat.

Sonntag, 25.11.2018, 18:26 Uhr aktualisiert: 26.11.2018, 10:22 Uhr
Schützen Kohvedel stellen sich neu auf: Jünger, weiblicher, feierfreudiger
er neue Kohvedel-Vorstand: (v.l.) Marie Bergmann, Thomas Elsbecker, Stefan Rösler, Christian Scholz, Niels Winkler, Lea Dieminger, Mirko Heeringa, Volker Dieminger, Christian Jasper, Markus Reiker und Christian Frieling. Es fehlt Christian Becks. Foto: Bücker

Knapp 100 der 428 Mitglieder waren zur Versammlung in die Mensa der Kardinal-von-Galen Schule gekommen. Volker Dieminger teilte den Schützen mit, für das Amt des Ersten Vorsitzenden nicht mehr zur Verfügung zu stehen. 13 Jahre habe er dem Vorstand angehört, davon sechs als Kassierer und sieben als Vorsitzender. Hintergrund sei für den Familienmenschen einerseits seine täglich erwartete Großvaterschaft. Andererseits werfe das 2028 bevorstehende 100-jährige Jubiläum seine Schatten für eine langfristige Weichenstellung voraus. „Das Jubiläum sollte von einem jungen Team vorbereitet werden.“ Künftig will Dieminger sich um Öffentlichkeitsarbeit kümmern.

Sein Ausscheiden war gut vorbereitet. Mit Vize Christian Jasper, der ihn schon beim Schützenfest in der Moderation vertreten hatte, präsentierte der Vorstand einen 35 Jahre jungen, aber erfahrenen Nachfolger. Jasper erklärte sich zunächst für ein Probejahr bereit. „Wenn ich den Job übernehme, möchte ich hundertprozentige Arbeit abliefern. Dafür muss ich die volle Dimension des Amtes kennen“, begründete Jasper den Anlauf. „Wenn dann alles okay ist, stelle ich mich erneut zur Wahl.“

Mehr zur Versammlung berichtet die DZ am Montag in Printausgabe und E-Paper.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6214913?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker