Betreuungsplätze: Bedarf ist größer als das Angebot
In Dülmen-Mitte fehlt eine Kita

Dülmen. Die Bauarbeiten an der Kita an der August-Schlüter-Straße gehen zügig voran. Die Vier-Gruppen-Einrichtung in Trägerschaft des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Dülmen soll im Spätsommer in Betrieb genommen werden. Bis dahin werden provisorisch 20 Mädchen und Jungen unter drei Jahren vom DRK in einem Verwaltungsgebäude auf dem Gelände der ehemaligen St.-Barbara-Kaserne vom DRK betreut.

Montag, 12.11.2018, 21:50 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 12.11.2018, 18:54 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 12.11.2018, 21:50 Uhr
Betreuungsplätze: Bedarf ist größer als das Angebot: In Dülmen-Mitte fehlt eine Kita
Die Bauarbeiten an der Kita an der August-Schlüter-Straße gehen voran. Im Spätsommer soll sie den Betrieb aufnehmen. Foto: Kristina Kerstan

Doch Dülmen braucht mehr Betreuungsplätze für Kinder über drei Jahren (Ü3) und unter drei Jahren (U3).

Deshalb hat die Verwaltung in ihrer vorläufigen Bedarfsplanung zur Kindertagesbetreuung nicht nur das nächste, sondern auch das übernächste Kindergartenjahr 2020/21 in den Blick genommen. Sie schlägt deshalb vor, im Süden von Dülmen-Mitte eine weitere Vier-Gruppen-Kita zu errichten. Ferner soll der Fröbel-Kindergarten in einen Neubau umziehen und dann um eine sechste Gruppe erweitert werden. Grund für den Umzug: Die Grundschule Dernekamp benötigt Räume, da sie künftig drei Klassen pro Jahrgang bildet (Dreizügigkeit).

Der Jugendhilfeausschuss wird sich am Mittwoch kommender Woche mit diesen Planungen beschäftigen, die zunächst vorläufig sind und im März nach den Anmeldungen in den Kitas aktualisiert werden.

Schwerpunktmäßig geht es nächste Woche um das Kindergartenjahr 2019/20.

Mehr zum Thema in der Printausgabe und dem E-Paper der DZ am Dienstag.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6186742?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker