Stadt lud zum dümo-Gipfel ins Rathaus
Auf Kollisionskurs

Hiddingsel. Im Streit um die Erweiterungspläne des Hiddingseler Reisemobil-Anbieters dümo sind die Betreiber und die Gegner weiter auf Kollisionskurs. Über zwei Stunden haben sich Michael Thyssen (dümo) und sein Architekt sowie fünf Vertreter der Bürgerinitiative nebst Fachanwalt aus Münster auf Einladung von Bürgermeisterin Lisa Stremlau und Stadtbaurat Clemens Leushacke im Rathaus mit weiteren Fachleuten getroffen.

Freitag, 02.11.2018, 19:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 02.11.2018, 19:00 Uhr
Stadt lud zum dümo-Gipfel ins Rathaus: Auf Kollisionskurs
Für die Erweiterungspläne des Hiddingseler Reisemobil-Anbieters dümo am Graskamp gibt es keine Einigung. Foto: cm

Am Ende gingen die Parteien am Mittwochabend ohne Handschlag auseinander, berichtet Maria Krappitz von der Bürgerinitiative.

Entsprechend frustriert war Thyssen: „Die Stadt hat sich richtig Mühe gegeben, hat Wege aufgezeigt, wie mit klaren Regelungen im Planungs- und Baurecht tragfähige Kompromisse erzielt werden könnten. Aber die Bürgerinitiative beharrt stur auf ein Nein zu allen Vorschlägen.“

Und so schreibt auch die Stadt Dülmen in einer Stellungsnahme: „Die Gespräche erwiesen sich als konfliktreich und schwierig. Mit den Beteiligten sind verschiedene Kompromissmöglichkeiten erörtert worden, unter anderem eine Verbesserung der Parksituation. Trotz aller Bemühungen ist es bei diesem Termin nicht gelungen, einen gemeinsamen Weg zu finden. Sowohl die Bürgerinitiative als auch die Nachbarn tragen die Erweiterungspläne nach dem derzeitigen Stand nicht mit.“

Den gesamten Bericht finden Sie in der DZ-Ausgabe von Samstag, Print und E-Paper.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6162415?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker