Rendant Günther Fehmer im Gespräch
Viel Sorge um die Grabpflege

Dülmen. „Je größer ein Ort ist, desto mehr geht die Tendenz in Richtung Urnenbestattung.“ Das sagt Günther Fehmer, Leiter der Zentralrendantur. Die kümmert sich um die katholischen Friedhöfe in Dülmen, darunter den Waldfriedhof, den größten Friedhof im Kreis Coesfeld.

Donnerstag, 01.11.2018, 10:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 01.11.2018, 10:00 Uhr
Rendant Günther Fehmer im Gespräch: Viel Sorge um die Grabpflege
Am Donnerstag ist Allerheiligen - für viele der Tag, um die Gräber von Familien und Freunden zu besuchen. Foto: Kerstan

Um seine Aussage zu unterstreichen, verweist Fehmer auf die Zahlen. So liegt für den Waldfriedhof die Quote der Urnenbestattungen in diesem Jahr bislang bei 45 Prozent, erläutert er. In Buldern sind es hingegen 34 Prozent, in Merfeld 19 Prozent. Und auf dem kleinen Friedhof der Karthaus gab es seit Januar sieben Erd- und keine einzige Urnenbestattung.

Doch nicht nur die Tendenz in Richtung Feuerbestattung ist es, die für einen Wandel in der Bestattungskultur sorgt. Denn noch etwas hat Fehmer festgestellt: „Es gibt immer mehr die Situation, in der Menschen die Sorge haben: Wer pflegt eigentlich mein Grab.“ Oder es gibt Familiengräber, wo bereits mehrere Angehörige ruhen. Doch jetzt wird überlegt, aus Sorge um die Pflege doch ein Rasengrab zu nehmen, auch wenn man eigentlich lieber im Familiengrab bestattet werden will.

Darauf hat die Friedhofsverwaltung reagiert: Seit rund fünf Jahren gibt es, zusätzlich zu den Rasengräbern bei Erd- und Urnenbestattungen, die sogenannten gärtnerisch gestalteten Gräber. Dabei wird ein Dauergrün, das nur einmal im Jahr geschnitten werden muss, auf den Gräbern gepflanzt. „Grabsteine nehmen wir runter, und zwar aus Gründen der Verkehrssicherheit“, erläutert Fehmer. Stattdessen gibt es einen Pultstein. „Viele Angehörigen sind dankbar, dass wir ein solches Angebot haben.“ Übrigens nicht nur auf dem Waldfriedhof, sondern auch in den Ortsteilen.

Eine Sonderseite zum Thema Friedhöfe in Dülmen finden Sie in der DZ-Feiertagsausgabe, Print und E-Paper.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6158842?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker