Mommenta feierte einen grandiosen Konzert-Auftakt im düb
Beatmaschine und Querflöte im Schwimmbad

Dülmen. Sieben Konzerte an sieben außergewöhnlichen Orten mit 21 hochkarätigen Künstlern - das ist die Mommenta. Mit dem Duo Nerses nahm die Veranstaltungsreihe unter dem Titel „Beatbox à la Flöte“ am Freitag im leeren Erlebnisbecken des düb ihren spektakulären Auftakt.

Sonntag, 14.10.2018, 20:51 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 14.10.2018, 19:15 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 14.10.2018, 20:51 Uhr
Mommenta feierte einen grandiosen Konzert-Auftakt im düb: Beatmaschine und Querflöte im Schwimmbad
Im leer gepumpten Erlebnisbecken des düb erlebte das Publikum einen furiosen Auftakt zur diesjährigen Mommenta-Reihe. Klassik, Jazz, Hardrock: Das Duo Nerses beherrschte alle Gattungen. Foto: Bücker

Im Umfeld der künstlichen Felswände der Grotte waren auf dem 1,30 Meter tiefen Beckenboden Bühne und Zuschauerbestuhlung für ein ganz besonders Konzert bereitet.

Eine gedämpfte Illumination und der imaginäre Sternenhimmel tauchten die Kulisse in angenehmes Licht. Neben der Location waren auch die Rahmenbedingungen des Abends einzigartig. Während das Außenthermometer an dem Herbsttag um 20 Uhr noch hochsommerliche 22 Grad anzeigte, wurde für die noch chlordurchtränkte Luft im Konzertsaal eine Temperatur von stattlichen 29 Grad gemessen.

Doch statt in leichter Strandbekleidung gekleidet, entsprachen die beiden Ausnahmemusiker des Duo Nerses mit schwarzen Anzügen im klassischen Orchester-Outfit den Ansprüchen jener großen Komponisten, deren Werke sie interpretieren sollten.

Mehr zum Mommenta-Konzert bringt die Dülmener Zeitung am Montag in Printausgabe und E-Paper.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6122574?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker