Spezialitätenmarkt
Neues Konzept nach der Winterpause

Dülmen. Vor rund einem Jahr war Dülmen Marketing mit dem neuen Spezialitätenmarkt am Samstag auf dem Marktplatz gestartet. Grund genug für Tim Weyer und André Sommer, im Gespräch mit der Dülmener Zeitung eine Bilanz zu ziehen. „Wir haben sicher auch Fehler gemacht, aus denen wir lernen können“, erklärt Weyer. Lektion Nummer eins: der Spezialitätenmarkt wird im Winter nicht mehr stattfinden.

Dienstag, 18.09.2018, 18:50 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 18.09.2018, 18:47 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 18.09.2018, 18:50 Uhr
Spezialitätenmarkt: Neues Konzept nach der Winterpause
Auch ein zünftiges Oktoberfest könnte 2019 ein Motto des neuen Spezialitätenmarktes werden. Foto: Archiv

Ende September gibt es - vor den Vorbereitungen auf den Dülmener Winter - daher den letzten Spezialitätenmarkt 2018.

Für das neue Jahr hat sich Dülmen Marketing mit den Marktbeschickern zusammengesetzt und ein völlig neues Konzept ausgearbeitet. „Wir wollen möglichst an einem Ort bleiben, wir wollen ein Treffpunkt für die Menschen sein, und wir wollen möglichst eine gleich hohe Zahl von Händlern dabeihaben“, fasst Sommer einige Punkte zusammen.

Der Grundgedanke: Es soll von März bis Oktober 2019 insgesamt weniger, aber dafür deutlich attraktivere Märkte geben. Unter anderem soll auch ein Spezialitätenmarkt am letzten Mittwoch des Monats stattfinden. Dann möchten die Veranstalter immer ein Land vorstellen, das sich mit Kultur. Kulinarischem und Musik präsentiert. Die starken Elemente des Viktormarktes wie Bücher- oder Porzellanmeile fallen künftig mit dem Spezialitätenmarkt am ersten Samstag im Monat zusammen - der Viktormarkt wird aufgegeben.

Das neue Konzept von Marktbeschickern und Dülmen Marketing stellt die Dülmener Zeitung in ihrer Mittwochsausgabe vor. Natürlich auch im E-Paper.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6062467?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker