Blaue Reflektoren
23 Wildwarner in Hausdülmen montiert

Hausdülmen. Zur Anbringung von vorwärtsstrahlenden Reflektoren, auch Wildwarner genannt, hat sich Hegeringleiter Werner Baumeister entschieden, nachdem in seinem Revier im Bereich Borkenbergestraße hinter dem Ortsausgang sich die Wild-Unfälle häuften.

Montag, 17.09.2018, 17:40 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 17.09.2018, 17:35 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 17.09.2018, 17:40 Uhr
Blaue Reflektoren: 23 Wildwarner in Hausdülmen montiert
Kleine und goße Jäger montierten die Wildwarner. Foto: privat

Diese blauen Anbauten an den Weißen Straßenleitpfosten werden seit vielen Jahren von Jägern zur Vermeidung von Unfällen mit Wild angebracht. Hierzu wird im Vorfeld eine Genehmigung der zuständigen Behörde eingeholt.

„Für Kreisstraßen ist, wie in diesem Fall, der Kreis Coesfeld zuständig. Die Behörde zeigte sich sehr kooperativ“, wie Baumeister lobt. „Jeder einzelne Wildwarner kostet zwischen fünf und zehn Euro. Das zahlt der Jäger aus eigener Tasche, plus Arbeit.“ Aber Baumeister versichert: „Jeder Verkehrsteilnehmer kann seinen Beitrag leisten. Wer in der Dämmerung und in der Nacht seine Geschwindigkeit ein wenig reduziert und besonders aufmerksam fährt, hilft schon sehr. Tempo 80 anstatt 100 reduziert den Bremsweg um 25 Meter.“

Ausführlichere Berichterstattung in der Dienstagsausgabe der DZ (Print und E-Paper).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6060253?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker