Erstmals scharfer Alarm ausgelöst
Darum heulten nachts die Sirenen

Dülmen. Bereits vor zwei Jahren rüstete die Stadt Dülmen drei Standorte mit neuen digitalen Sirenen aus. Auf dem Dach des Clemens-Brentano-Gymnasiums, der Kardinal-von-Galen-Hauptschule und der Augustinus-Schule sind inzwischen solche Anlagen installiert. Das Land NRW hatte bereits 2013 unter der rot-grünen Koalition beschlossen: Bei Großfeuern, Orkanen und Sturzfluten muss die Bevölkerung per Alarm gewarnt werden können.

Donnerstag, 13.09.2018, 15:41 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 13.09.2018, 11:22 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 13.09.2018, 15:41 Uhr
Erstmals scharfer Alarm ausgelöst: Darum heulten nachts die Sirenen
Bereits 2016 rüstete die Stadt Dülmen drei Schulgebäude mit modernen Sirenen aus. Foto: Stadt Dülmen

Ein Feuer in einer Lagerhalle nahe der ehemaligen Diskothek Giga-Parc löste in der Nacht zu Donnerstag den Einsatz dieser drei Sirenen nun erstmals aus: Ein durchgehender Ton, der innerhalb einer Minute zweimal unterbrochen wird, ist das Zeichen für ein Großfeuer. Die Leitstelle hatte entschieden, ab F4 (zweitgrößte Eskalationsstufe) diese öffentlichen Sirenen anzuwerfen. „Wir hatten das Alarmsystem in Dülmen erst am Vortag scharf gestellt“, erklärt ein Sprecher der Feuerwehr im DZ-Gespräch.

Wie können Bürger auf einen solchen Alarm reagieren? „Informieren Sie sich! Schalten Sie das Radio ein und achten auf Meldungen und Hinweise zum Schadensereignis! Versorgen Sie sich auch auf weiteren Wegen mit Informationen z.B. über das Internet“, rät das Innenministerium auf seiner Homepage.

Das Feuer selbst, das von der Leitstelle zunächst als F4 eingestuft worden war, konnten die Wehrleute rasch unter Kontrolle bringen. Um 23.25 Uhr war der Brand gemeldet worden, um ein Uhr morgens konnte der Einsatz beendet werden. Alarmiert worden waren die Einheiten aus Mitte, Hausdülmen und Merfeld. Die Polizei hat den Brandort beschlagnahmt, derzeit wird die Brandursache ermittelt.

Im Internet hat das Innenministerium NRW Informationen zum Sirenenalarm gesammelt. Hier können die Sirenen für unterschiedliche Schadensereignisse angehört und Informationen, wie man sich im Ernstfall richtig verhält, abgerufen werden.
www.im.nrw

Mehr zum Thema bringt die Dülmener Zeitung in ihrer Freitagsausgabe in Print und Online.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6046936?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker