Frauen-Porträts im Rathaus-Foyer
Die Zukunft im Blick

Dülmen. Sie sind blond, brünett oder weißhaarig, haben braune oder helle Haut, das Leben liegt noch vor oder schon zum großen Teil hinter ihnen. Was die vielen Frauen unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Herkunft eint, deren großformatige Fotoporträts zurzeit im Foyer des Rathauses zu sehen sind, ist die Tatsache, dass sie in Dülmen leben. Und: Sie waren beim Internationalen Frauenkulturfest in der Alten Sparkasse anlässlich des Weltfrauentages im Frühjahr dabei.

Dienstag, 11.09.2018, 18:30 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 11.09.2018, 18:30 Uhr
Frauen-Porträts im Rathaus-Foyer: Die Zukunft im Blick
Zur Eröffnung der Ausstellung mit Fotos von Frauen, die in Dülmen leben und hier eine (neue) Heimat gefunden haben, waren viele Besucherinnen und einige Besucher gekommen. Bis zum 31. Oktober hängen die großformatigen Porträts im Rathaus-Foyer. Foto: Claudia Marcy

Dort hatte Fotografin Maria Nitschmann alle Besucherinnen, die es wollten, fotografiert: vor roten Backsteinmauern, an Fenstersimsen, vor Efeu bewachsenen Wänden oder an Mauervorsprünge gelehnt. Eben vor dem Hintergrund, den sich die Frauen ausgesucht hatten und den die Umgebung an der Alten Sparkasse zu bieten hat, erinnerte sich die Fotografin gerne an die Aufnahmen.
Am Montagabend wurde die Fotoausstellung mit einer Auswahl von 19 der ursprünglich 69 Porträts im Rathaus eröffnet. Hausherrin Lisa Stremlau begrüßte viele Frauen und einige Männer, die der Einladung zur Vernissage gefolgt waren. Ihr besonderer Gruß ging an die Frauen und Mädchen, deren Porträts nun bis zum 31. Oktober im Rathaus zu sehen sind, und an die Fotografin.
„Jedes einzelne Bild ist ein Kunstwerk“, schwärmte die Bürgermeisterin und lobte die große Ausdruckskraft von Maria Nitschmanns Fotos.

Ausführliche Berichterstattung in der Mitwochsausgabe der DZ (Print und E-Paper).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6043727?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker