Bei Hausdülmen plant das Abwasserwerk mehrere Maßnahmen
Historisches Stauwehr wird saniert

Dülmen. Vermutlich Anfang des 12. Jahrhunderts wurde die Große Teichsmühle errichtet. Das längst denkmalgeschützte Ensemble ist jedoch auch heute noch mehr als „nur“ ein malerisches Fotomotiv.

Donnerstag, 26.07.2018, 19:00 Uhr
Bei Hausdülmen plant das Abwasserwerk mehrere Maßnahmen: Historisches Stauwehr wird saniert
Das historische Wehr an der Großen Teichsmühle soll saniert werden. Foto: Kerstan

Denn das Stauwerk hat weiterhin eine wichtige Aufgabe: Es sorgt dafür, dass das „historische Stauziel“, wie es Jürgen Sultz und Frank Wackernagel vom Abwasserwerk ausdrücken, in Hausdülmen gehalten wird. Was nicht ganz unwichtig ist, zum Beispiel mit Blick auf die St.-Mauritius-Kirche. Die wird im Untergrund von Eichenpfählen abgestützt - die ein Absinken des Wasserstandes in der Ortslage überhaupt nicht mögen würden.

Jetzt plant das Abwasserwerk die Sanierung des historischen Stauwehrs. Vorgesehen ist, dass mit zwei Dämmen das Wehr für die Arbeiten trocken gelegt wird. Auch muss Rücksicht auf Fischotter genommen werden. Eigentlich sollte die Maßnahme bereits in diesem Sommer starten, berichtet Wackernagel. „Aber bei der Ausschreibung haben wir kein wirtschaftliches Angebot bekommen“ - sondern nur eines, das 300 Prozent über den veranschlagten Kosten lag. Für Herbst ist jetzt eine neue Ausschreibung geplant.

Rund 260.000 Euro, so der Plan des Abwasserwerkes, sollen in die historische Wehr-Sanierung fließen. Die Maßnahme gehört zu einem größeren Projekt, welches das Abwasserwerk bei Hausdülmen plant. Dabei handele es sich um eine Kompensationsmaßnahme, zu der die Stadt verpflichtet ist, erläutert der technische Leiter Jürgen Sultz.

Was sonst noch geplant ist, das lesen Sie in der DZ-Ausgabe von Freitag, Print und E-Paper.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5934378?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker