Mario Spitzner hat Unternehmen verlassen
Wiesmann Sports Cars verliert Top-Manager

Dülmen. Nach nicht einmal zwei Jahren ist Mario Spitzner, ehemaliger Top-Manager bei Mercedes-AMG, nicht mehr Geschäftsführer von Wiesmann Sports Cars. Bereits Anfang des Jahres ist Spitzner aus dem Unternehmen ausgeschieden.

Freitag, 15.06.2018, 08:12 Uhr

Mario Spitzner hat Unternehmen verlassen: Wiesmann Sports Cars verliert Top-Manager
Mario Spitzner ist nicht mehr Geschäftsführer von Wiesmann Sports Cars. Foto: Markus Michalak

Nach der Insolvenz des Sportwagenherstellers im Jahre 2013 hatten die Eigentümer, die Brüder Roheen und Sahir Berry einen völlig neuen Wiesmann-Sportwagen angekündigt. Mit Spitzner, der sich gegenüber der DZ als „Car-Guy“ präsentiert hatte, schien im Oktober 2016 die ideale Leitung gefunden. Inzwischen führt Roheen Berry die Geschäfte allein weiter.

Im Oktober 2017 schien der Durchbruch für ein neues Modell gelungen: Das Unternehmen verkündete eine Neuauflage der Kooperation mit BMW. Ein V8-Aggregat soll das neue Modell aus Dülmen antreiben.

Zu den Gründen des Management-Wechsels ist offiziell nichts zu erfahren. Die Zusammenarbeit mit dem Pressebüro Serviceplan wurde eingestellt. Ein Londoner Büro soll bald Neuigkeiten veröffentlichen. Es wäre das dritte Pressebüro nach dem Wiesmann-Neustart.

BMW bestätigt gegenüber unserer Zeitung, dass die Zusammenarbeit beim Antriebsstrang auch nach dem Wechsel in der Geschäftsführung fortgeführt wird. Wiesmann Sports Cars soll zahlreiche ehemalige Mitarbeiter unter Vertrag genommen haben. Geplant ist offenbar ein neuer Supersportler im Preissegment um die 300.000 Euro. Mit dessen Produktion wird aber nicht vor 2020 gerechnet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5819894?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker