Wirtschaftsförderungsausschuss billigt Millionen-Projekt
Hingucker statt Desaster-Bahnhof

Dülmen. „Unser Bahnhof ist derzeit ein Desaster, dabei sollte er doch ein Aushängeschild für die Stadt sein“, so Bürgermeisterin Lisa Stremlau nach der Diskussion über den Projektaufruf „Klimagerecht mobil unterwegs“. Nach engagierter Diskussion billigten die Mitglieder des Wirtschaftsförderungsausschusses den Projektaufruf und beauftragten die Verwaltung, einen qualifizierten Förderantrag auszuarbeiten. „Ich bin beeindruckt, dass diese Entscheidung heute einstimmig gefallen ist“, so Stremlau.

Mittwoch, 28.02.2018, 18:30 Uhr

Nicht gerade ein Aushängeschild für die Stadt ist aktuell noch der Bahnhof.
Nicht gerade ein Aushängeschild für die Stadt ist aktuell noch der Bahnhof. Foto: Kerstan

Stadtbaurat Clemens A. Leushacke hatte zuvor die Pläne erläutert, nach denen „der Bahnhof und sein näheres Umfeld insgesamt in seiner Funktion als Verkehrsknotenpunkt gestärkt werden sollen, um so dessen Funktion als Teil des Umweltverbundes weiter zu stärken“, (DZ berichtete bereits). aufgewertet soll dabei der Bereich Park and Ride, außerdem sollen zahlreiche neue Abstellmöglichkeiten für Fahrräder geschaffen werden. Bei einer„Fahrradgarage“ soll es abschließbare Bereiche geben, die sich von den Nutzern mit einer Smartphone-App öffnen lassen.

Entstehen soll als Ersatz für das Empfangsgebäude aus dem Jahre 1964 ein neuer zweckmäßiger Bau, „gerne auch ein zweigeschossiger Hingucker“, in dem neben einem DB-Verkaufsschalter auch Aufenthaltsmöglichkeiten für Fahrgäste und ein Kiosk oder Café untergebracht werden sollten.

(Weitere Berichterstattung zum Thema, zu den geplanten Kosten und der Förderung, in der Donnerstags-Printausgabe der Dülmener Zeitung sowie im E-Paper.)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5558224?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker