Aktionswoche am CBG
„Wir sind unterschiedlich gleich“

Dülmen. Die Abkürzung CBG steht nicht nur für das Clemens-Brentano-Gymnasium, sondern auch für „Courage bildet Gemeinschaft“. Seit zwei Jahren trägt die Schule die Auszeichnung „Schule gegen Rassismus! Schule mit Courage“ und stellt derzeit im Rahmen einer Aktionswoche unter Beweis, dass ihr dieser Titel zurecht verliehen wurde.

Dienstag, 21.11.2017, 18:01 Uhr aktualisiert: 21.11.2017, 18:06 Uhr
Aktionswoche am CBG: „Wir sind unterschiedlich gleich“
Wolfgang Müller führte in die Ausstellung "Europa - was machst du an deinen Grenzen" ein Foto: Stief

Am Dienstagmorgen begrüßte Schulleiterin Maike Verwey neben den Klassen- und Kurssprechern, den Schülervertretungslehren Katrin Beermann und Simon Wibbeler und der Sozialpädagogin Maria Bistron-Fitz als Gast auch Wolfgang Müller vom Flüchtlingsrat. Ein Schülerteam hatte die Aktionswoche vorbereitet, zu der auch der CBG-Schulsong von Leon Kaul, Thomas Somerville, Tim Czubeck und Leonard Hanning gehört. „Wir sind unterschiedlich gleich“ erkennen dabei die Nachwuchs-Rapper und Schulleiterin Verwey verwies in ihrer Begrüßung darauf, „dass für uns die Menschenrechte zwar selbstverständlich sind, dies aber nicht in allen Teilen der Welt gilt. Wir allerdings können hier etwas bewegen und Courage, nämlich Mut und Tapferkeit, zeigen und Vertrauen in die Demokratie aufbauen.“

Wolfgang Müller hatte für die Aktionswoche die Ausstellung „Europa - was machst du an deinen Grenzen“ von Amnesty International mitgebracht und auf Nachfrage erläuterte der 79-Jährige auch, was ihn dazu gebracht hat, sich für Flüchtlinge zu engagieren: „Die Migrationsbewegung ist fünf Millionen Jahre alt, aber ich erinnere mich an das zerstörte Dresden im Zweiten Weltkrieg, aus dem ich als Kind an der Hand meiner Mutter fliehen musste.“ In einem Treck landete der junge Wolfgang Müller in Bayern, wo er als aus seiner Heimat Geflohener alles andere als zuvorkommend behandelt wurde. „Ich habe in dieser Zeit vor allem gelernt, nicht mit Gewalt auf Gewalt zu antworten und als in den 1980er Jahren die erste große Flüchtlingswelle bei uns ankam, habe ich aus den Erfahrungen der eigenen Flucht gelernt, dass die Menschen Hilfe brauchen.“

Nach seiner Einführung in die Ausstellung stand Müller für die Fragen der Klassen- und Kurssprecher zur Verfügung, bevor sich sämtliche Klassen und Stammkurse des CBG die Ausstellung mit ihren Klassen- und Kurslehrern ansahen.

Neben zahlreichen weiteren Aktionen wird die Q1 zusammen mit den neuen Schülern des CBG internationale Speisen zubereiten. Ein Download des Schulsongs ist im Internet möglich.

http://cbg.duelmen.org/

news-details.html?id=314

Mehr zum Thema in der Printausgabe  und dem E-Paper der DZ am Mittwoch.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5304401?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker