Unterwegs mit Eagleeye
Über alle Straßen im Bilde

Dülmen. Das letzte Mal, dass Dülmens Straßennetz komplett abfotografiert wurde, war im Jahr 2003. Jetzt hat die Stadt wieder einen Anbieter beauftragt, die 215 Kilometer Straßen zu erfassen.

Dienstag, 24.10.2017, 18:25 Uhr

Unterwegs mit Eagleeye : Über alle Straßen im Bilde
Ein Büro ist mit an Bord. Luzian Brombosch (Stadt Dülmen, l.) und Arnt Luthardt (Eagleeye) erfassen das Straßennetz. Foto: Michalak

Dabei kommt ein System zum Einsatz, das mit zehn Kameras auf einer starren Dachkonstruktion alle fünf Meter ein Bild von Dülmens Straßen aufnimmt.

„Wir haben immer zwei Kameras, die in eine Richtung schauen und wir fahren jede Straße zweimal ab. Wenn unsere GPS-Antennen ausfallen, haben wir eine Technik an Bord, die unseren Operateur und unseren Fahrer dennoch stets auf dem Laufenden über ihren Aufenthaltsort hält.“ Dr. Adam Plata von Eagaleeye ist sicher: Sein Fahrzeug kann mehr als es viele Wettbewerber können. Um sich davon zu überzeugen, sind Kollegen vom Tiefbauamt Münster und aus der Gemeinde Lienen beim Pressetermin am Baubetriebshof mit dabei.

„Für uns war es ganz wichtig, dass wir einen Datensatz bekommen, der unseren Bedürfnissen entspricht, und der mit unserer EDV kompatibel ist“, erklärt Jochen Gerle vom Tiefbauamt, warum ein Fahrzeug von Eagleeye durch Dülmen fährt.

Der Preis für die Dienstleistung, die am Ende eine komplette Auswertung inklusive Betrachtungssoftware liefert, sei bei der Ausschreibung nur eines von mehreren Kriterien gewesen. „Zum Beispiel können die Bilder in Zukunft nicht nur von den Kollegen im Straßenbau genutzt werden, sondern auch von Kollegen, die Bauanträge genehmigen müssen.“ Das System erfasse nicht nur die reinen Straßen und Wege, sondern gebe auch Aufschlüsse über die vorhandene Bebauung sowie den Baumbestand.

Mehr zum Thema bringt die DZ am Mittwoch in Printausgabe und E-Paper.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5244323?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker