Der Aufbau der Viktorkirmes ist auf die Minute genau geplant
So eng wie noch nie

Dülmen. So eng war es für den Aufbau der Kirmes wohl noch nie. „In diesem Jahr geben sich die Dülmener Vereine und die Schausteller die Klinke in die Hand“, sagt Stephanie Siepmann vom städtischen Ordnungsamt. Denn wenn der Bürgertreff am Dienstagabend endet, stehen die Karussell-Betreiber schon Gewehr bei Fuß. „Wir haben einen Tag weniger zum Aufbau“, so Siepmann.

Montag, 02.10.2017, 18:30 Uhr

Zur Viktorkirmes mit verkaufsoffenen Sonntag laden Stadt, Viktor GmbH und Dülmen Marketing ein.
Zur Viktorkirmes mit verkaufsoffenen Sonntag laden Stadt, Viktor GmbH und Dülmen Marketing ein. Foto: Hülsheger

Und da wenig Zeit ist, muss beim Aufbau alles passen. So ist ab Mittwochmorgen 8 Uhr der Parkplatz Nonnengasse gesperrt. „Wir bitten alle, die dort parken, den Platz rechtzeitig zu räumen. Wenn das nicht geschieht, müssen wir diesmal die Autos abschleppen“, so Siepmann. Und da die Parkfläche an der Nonnengasse wegfällt, sollten die Dülmener wenn möglich mit dem Fahrrad kommen. „Fahrradständer werden gegenüber von Hölscher an der Münsterstraße aufgestellt.“

Und mit dem Auto in die Stadt zu kommen, wird aufgrund zahlreicher Straßensperren wegen der Kirmes eh schwierig (siehe Kasten). „Wir wissen, dass diese Sperrungen gerade für Anlieger einschneidend sind und bitten um Verständnis“, so Siepmann. Zudem sei es nicht möglich, die Sperrungen nur zu den Kirmeszeiten durchzuführen. Dazu muss der Brandschutz eingehalten werden. Daher sei die Münsterstraße auch nur einseitig belegt. „Wir brauchen Durchfahrts- und Aufstellflächen für die Feuerwehr“, erklärt Siepmann.

(Weitere Informationen zur Kirmes in der Feiertags-Printausgabe der Dülmener Zeitung sowie im entsprechenden E-Paper.)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5196549?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker