Bürgermeisterin will Dülmener mobilisieren
Viele Fragen zur Sekundarschule

Dülmen (mm). Bürgermeisterin Lisa Stremlau kämpft gemeinsam mit CDU, SPD, Linken und Grünen für den Bau einer Dülmener Sekundarschule. Auch am Wochenende zeigte das Bündnis Präsenz auf dem Marktplatz.

Mittwoch, 06.09.2017, 17:41 Uhr

Bürgermeisterin will Dülmener mobilisieren: Viele Fragen zur Sekundarschule
Lisa Stremlau setzt sich vehement für die Sekundarschule ein. Foto: Michalak

„Ich habe hier sehr viel Zustimmung gespürt, aber auch gemerkt, dass die Menschen zum Teil leider völlig falsch informiert worden sind“, erklärt Stremlau im DZ-Gespräch. So sei es „eine Frechheit“, wenn behauptet wird, die unglückliche Frage „Soll in Dülmen keine Sekundarschule eingerichtet werden?“ sei eine Vorgabe der Verwaltung. „Diese Frage ist vom FDP-Stadtverordneten Christian Wohlgemuth formuliert worden“, stellt Stremlau klar. Die Stadt habe vergeblich versucht, dem Aktionsbündnis eine klarere Frage zu empfehlen.
Viele Bürger seien der Auffassung, sie müssten sich an der Abstimmung gar nicht beteiligen, weil es nur um die Frage gehe, ob die Sekundarschul-Gegner 8000 Gegenstimmen zusammenbekämen. „Das ist falsch. Jede Stimme zählt und deshalb ist es wichtig, sich zu beteiligen“, stellt Stremlau klar.

Mehr zum Thema bringt die DZ am Donnerstag in Printausgabe und E-Paper.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5131788?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker