SPD, Grüne und Linke verlassen Ratssaal
Eklat bei Beigeordnetenwahl

Dülmen. Die reine Nachricht: Christoph Noelke (41) wird Christa Krollzig als Sozialdezernent ins Dülmener Rathaus folgen. Die Stadtverordneten votierten am Donnerstag mit großer Mehrheit für den parteilosen Ordnungsamtschef aus Rheine. Eine kurzfristig eingeladene Kandidatin der FDP blieb chancenlos.

Donnerstag, 02.03.2017, 19:59 Uhr

SPD, Grüne und Linke verlassen Ratssaal : Eklat bei Beigeordnetenwahl
Dülmens neuer Beigeordneter Christoph Noelke (r.): Bürgermeisterin Lisa Stremlau und Willi Wessels (CDU) gratulieren zur gewonnenen Wahl in der Ratssitzung. Foto: Michalak

Noelke ist Volljurist und Betriebswirt und hat als Rechtsanwalt, Unternehmensberater sowie zuletzt als Fachbereichsleiter für die Stadt Rheine gearbeitet.

Doch die Wahl des auf acht Jahre gewählten städtischen Beigeordneten war alles andere als ein gewöhnlicher Vorgang.

Noch bevor die beiden Kandidaten, die ihren Hut in den Ring um das Amt des städtischen Beigeordneten warfen, angehört wurden, erklärte Klaus Stegemann (Linke) für seine Fraktion, die SPD sowie die Grünen: „Wir sind sehr enttäuscht über das Vorgehen der CDU. Unsere Meinung war im Vorfeld nicht gefragt. Dann hat sie auch jetzt kein Gewicht.“ Und so verließen die Vertreter der drei Fraktionen den Sitzungssaal und überließen die Kandidaten der verblüfften Bürgermeisterin sowie CDU und FDP.

Was hinter diesem Eklat steckt, wie die CDU und die Bürgermeisterin auf diesen Protest reagierten, darüber berichtet die DZ in ihrer Freitagsausgabe. Natürlich auch im E-Paper.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4677627?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker