Gegen die Sekundarschule
FDP organisiert Protest per Postwurfsendung

Dülmen.Vor dem Landtags- und Bundestagswahlkampf konzentriert sich die FDP Dülmen auf ein einziges Megathema: Die Verhinderung einer Sekundarschule in Dülmen. „Dülmen braucht keine Schule, die pädagogisch zweifelhaft ist und viel kostet“, wiederholt Christian Wohlgemuth beim DZ-Besuch seine zentrale These.

Mittwoch, 01.02.2017, 17:42 Uhr

Gegen die Sekundarschule : FDP organisiert Protest per Postwurfsendung
Auf zwei Seiten hat Christian Wohlgemuth die FDP-Argumente gegen die Sekundarschule drucken lassen. Foto: Michalak

 Da die Ratsfraktion keine politische Mehrheit für dieses Ziel findet, gehen die Liberalen jetzt auf die Straße. Besser gesagt: Mit 14.000 beidseitig eng bedruckten Flyern richten sich die Liberalen in diesen Tagen per Postversand direkt an alle Dülmener.

Zunächst ruft die FDP alle Eltern, die im Mai/Juni von der Stadt gefragt werden, ob sie ihr Kind auf einer Sekundarschule einschulen würden, dazu auf, mit einem klaren „Nein“ zu stimmen. Sollten die Eltern diesem Aufruf folgen, wäre die neue Schulform ohnehin gescheitert.

Gleichzeitig bereitet die FDP einen Bürgerentscheid gegen die Sekundarschule vor, da sie die Entscheidung über ein so wichtiges Vorhaben nicht allein den Eltern von Zweit- und Drittklässlern überlassen will.

Mehr zum Thema  in der Printausgabe und dem E-Paper der DZ am Donnerstag.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4600431?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker