Dülmen reagiert auf Entwicklung in Münster
Advents-Einkauf in Gefahr

Dülmen. Am Adventssonntag nicht mehr über den Weihnachtsmarkt schlendern und dabei gleich in den Geschäften der Innenstadt nach Geschenken stöbern? In Münster ist es Realität, insgesamt neun verkaufsoffene Sonn- und Feiertage sind hier gekippt worden. Und in Dülmen?

Dienstag, 08.11.2016, 18:07 Uhr

Dülmen reagiert auf Entwicklung in Münster : Advents-Einkauf in Gefahr
Auch in Zukunft sollen die Innenstadt-Besucher am Adventssonntag nach Dülmen strömen. Foto: Archiv

Die Stadtverordneten haben mit einer überarbeiteten Verordnung bereits einiges dafür getan, dass die vier verkaufsoffenen Sonn- und Feiertage rechtssicher durchgeführt werden können. So gelten die Ladenöffnungszeiten nur noch für einen genau begrenzten Bereich in der Innenstadt.
Von 13 bis 18 Uhr will die Stadt die Öffnung der Geschäfte zulassen am
Frühlingsfest, 4. Sonntag im März
Kartoffelmarkt, 2. Sonntag im September
Viktorkirmes, 2. Sonntag im Oktober
Dülmener Winter mit Eisbahn und Weihnachts markt, 2. AdventssonntagDie Viktor-Kaufmannschaft will am Adventssonntag Besucher in der Innenstadt zählen, um nachzuweisen: Die meisten kommen nicht wegen der geöffneten Geschäfte, sondern wegen Eisbahn und Dülmener Winter.

Mehr zum Thema bringt die DZ am Mittwoch in Printausgabe und E-Paper.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4422030?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker