Name für neuen Parkplatz gesucht
Tiefergelegter Emmerick-Platz an den Arkaden

Dülmen. „Ein Platz, der keinen Namen trägt“, lautete die Überschrift in der DZ vom Samstag. Die Rede war vom namenlosen Parkplatz an der Münsterstraße, und der Beitrag hat eine ganze Reihe von Vorschlägen hervorgebracht. Viele Leser regen in den sozialen Netzwerken an, einen Bezug zum ehemaligen Kloster herzustellen.

Montag, 07.11.2016, 18:15 Uhr

Name für neuen Parkplatz gesucht : Tiefergelegter Emmerick-Platz an den Arkaden
Wie soll der Parkplatz denn nun heißen? Dafür gibt es zahlreiche Vorschläge. Foto: Maurice Tasche

Auch Josef Wilkes argumentiert in einem Brief an die DZ: „Da halte ich es für angebracht, dem ‚Agnetenberg‘ seinen Namen zurückzugeben, wie es Herr Timmerkamp schon vor Wochen vorgeschlagen hat. Nur so bleiben Traditionen lebendig.“ Detlev Rathke, Fraktionschef der Grünen, erweitert den Gedanken auf Facebook: „Mein Vorschlag wäre Emmerick-Platz, ferner sollte die angrenzende Häuserwand mit Motiven des Klosters sowie Porträts von Anna-Katharina-Emmerick und Clemens Brentano verschönert werden.“ In die gleiche Richtung geht der Vorschlag „Agneten-Platz“ in Anlehnung an das Kloster Agnetenberg.

Weniger schön finden die meisten Diskussions-Teilnehmer die verbreitete Bezeichnung „Kik-Parkplatz“. Schließlich sei der Discounter nur eine von vielen Nutzungen des Grundstücks gewesen. Eine Gruppe von Vorschlägen zielt auf die räumliche Eingebundenheit, etwa „Platz am Nonnenturm“ oder „Münsterplatz“, da der Platz an der Münsterstraße liegt. Genau so liegt er gegenüber den Arkaden, sodass die Kaufmannschaft die Idee „Arkaden-Parkplatz“ ins Spiel bringt. Weniger ernst gemeint dürften die Vorschläge „Platz der Hoffnung“ oder „Döner-Parkplatz“ sein. Ein Scherzkeks schlägt „Tiefergelegt“ vor, da keine Rampe mehr überwunden werden muss. Der Hauptausschuss wird sich am 13. Dezember mit dem Thema befassen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4419980?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker