Kohvedeler Schützen werden von den Elsbeckers regiert
Königliche Familie

Dülmen. Nachdem Thomas Elsbecker jun. am Sonntagnachmittag mit dem 84. Schuss den Jungschützenvogel der Kohvedeler Schützen von der Stange holte, war es für seine Eltern Sabine und Thomas Elsbecker sen. klar: Auch der Altschützenvogel muss von der Familie Elsbecker runter geholt werden. 

Montag, 11.07.2016, 19:09 Uhr

Der Thron der Kohvedeler Schützen mit dem Jungschützenkönigspaar Thomas Elsbecker jun. (vorne, 3.v.r.) und seiner Königin Marleen Letzner (vorne, 4.v.r.), dem Altschützenkönigspaar Thomas Elsbecker sen. (hinten, 3.v.r.) und seiner Königin Diana Stein (hinten, 4.v.r.) sowie den Ehren- und Mundschenkpaaren.
Der Thron der Kohvedeler Schützen mit dem Jungschützenkönigspaar Thomas Elsbecker jun. (vorne, 3.v.r.) und seiner Königin Marleen Letzner (vorne, 4.v.r.), dem Altschützenkönigspaar Thomas Elsbecker sen. (hinten, 3.v.r.) und seiner Königin Diana Stein (hinten, 4.v.r.) sowie den Ehren- und Mundschenkpaaren. Foto: Niehues

In einem packenden Zweikampf, bei dem Sabine Elsbecker die höhere Treffsicherheit hatte und neben beiden Flügeln auch die Krone getroffen hatte, fiel das hölzerne Federvieh dann mit dem 122. Schuss um 17.28 Uhr durch einen Treffer von Thomas Elsbecker sen. Die Freude war groß, so regiert die Familie Elsbecker nun für ein Jahr mit ihrem Throngefolge die Kohvedeler Schützen. Den Altschützenthron komplettieren Schützenkönigin Diana Stein, die Ehrenpaare Sabine Elsbecker und Stefan Stein, Annegret und Heinz Pankock sowie das Mundschenkpaar Ute und Richard Paschert. Bei den Jungschützen regiert Königin Marleen Letzner an der Seite von Thomas Elsbecker jun., Ehrenpaar sind Philipp Schieve und Lena Dieminger, Chris Hommer und Jana Sandkühler sowie Mundschenk Christian Scholz und Franzi Thiehoff.

Das diesjährige Schützenfest begann traditionell mit dem Damenkaffee am Freitag, wo ein Bauchredner für super Stimmung sorgte, Nicole Melles wurde für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. Am Freitagabend stand dann der Auftakt für alle auf dem Programm. Bei toller Musik vom DJ feierten alle Kohvedeler im Festzelt am düb. Nach der Festmesse am Samstag war das Zelt dann für alle Dülmener geöffnet und so wurde wie es sich „zu Gast bei guten Freunden“, dem Motto der Kohvedeler gehört, bis in den frühen Morgen gefeiert.

Am Sonntag trafen sich alle Kompanien zur Abnahme der Parade und Vorführung des Fahnenschlags am Charleville-Mézières-Platz. „Wir mussten das Antreten nach hier verlegen, weil es aufgrund einer möglichen Endspielteilnahme der deutschen Nationalmannschaft, auf dem Markplatz platztechnisch zu eng gewesen wäre“, so Vorsitzender Volker Dieminger.

Auf dem Platz wurden dann durch den Kommandeur Björn Strietholt zwei Offiziere getauft. Max Riddermann und Maurice Gröger tragen nun zusätzlich die Namen Eismann und Schneemann. „Die beiden hatten sich am Freitagabend aufgrund der hohen Temperaturen im Festzelt dazu entschlossen, eine Abkühlung in einem Kühlschrank zu holen“, sagte ein lachender Strietholt. Georg David, der in diesem Jahre das 25. Mal die Kutsche der Kohvedeler fuhr, erhielt dafür ein Präsent sowie eine Urkunde überreicht. Im Anschluss zog der lange Festzug, musikalisch begleitet, zum Festplatz.

Beim Frühschoppen am Montag wurde Björn Strietholt mit einer sogenannten Sprungbeförderung, aufgrund seines besonderen Engagements für die Kohvedeler vom Major zum Oberst befördert. Hermi Fauler und Lothar Engbers erhielten Ehrungen für 25 Jahre Mitgliedschaft. Ernst Hoffmann, Franz-Josef Mensmann, Werner Wewerink sowie Horst Winkler für 40 Jahre. Eine weitere Ehrung erhielt Offizier Markus Becker für besondere Verdienste unter anderem für die Planung des Fußballturniers.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4154184?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Nachrichten-Ticker