Sportwagenproduktion in Dülmen geplant
Wiesmann vor dem Neustart

Dülmen. Es ist nicht der 1. April und auch noch nicht Weihnachten. Und doch gibt es in Dülmen die leise Hoffnung, dass die Wiesmann-Manufaktur an der Lehmkuhle die Produktion von Sportwagen wieder aufnehmen könnte. Die Londoner Investoren Roheen Berry und Anita Tatalovic haben in Dülmen die „Wiesmann Automotive GmbH“ gegründet.

Montag, 09.11.2015, 19:30 Uhr

Sportwagenproduktion in Dülmen geplant : Wiesmann vor dem Neustart
Ein britischer Investor will die Automobilmanufaktur Wiesmann zum Leben erwecken. Foto: Archiv

Sitz der neuen Gesellschaft: die seit Monaten leer stehende Gecko-Halle, An der Lehmkuhle 87. Zweck des neu gegründeten Unternehmens laut Handelsregistereintrag: „Die Konstruktion, Planung, Herstellung und der Vertrieb von Sportwagen, Spezial- und Zubehörteilen, Tuning sowie artverwandte Geschäfte und Durchführungen von Veranstaltungen und Events zum Zwecke der Kundenbindung und Neukundengewinnung.“

Und der britische Investor scheint es durchaus ernst zu meinen, denn er hat gleich zwei weitere Firmen in Dülmen neu gegründet, mit identischer Firmenanschrift: Die „Wiesmann Immobilien GmbH“ hat unter anderem den Zweck des Haltens und der Verwaltung von Grundstücken. Und die dritte Firmenneugründung, die „Wiesmann International GmbH“ beschäftigt sich mit Lizenzrechten - also hat Roheen Berry offenbar das Firmengrundstück, die Markenrechte und die Produktionsfirma aus der Insolvenzmasse erworben. Im Prinzip könnte also die Renaissance der „Automobilmanufaktur der Individualisten“ tatsächlich unmittelbar bevorstehen.

Mehr zum Thema steht am Dienstag in der Dülmener Zeitung. Natürlich auch im E-Paper.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3618613?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819647%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker