Anzeige

Di., 14.11.2017

Soziale Mimikry Wer nachahmt, macht sich beliebt

Unterbewusstes Nachahmen kann anscheinend dabei helfen, Bindungen zu anderen Menschen aufzubauen.

Ob Kunstfälschung, plagiierte Doktorarbeit oder penetrantes Nachäffen unter Kindern: Nachmachen steht in keinem guten Ruf. Doch es kann auch Positives bewirken, wie eine psychologische Studie zeigt. Von dpa mehr...

Mo., 13.11.2017

Weltweites Phänomen Stadtbäume wachsen weltweit schneller

Herbstlich belaubte Bäume im Hamburger Stadtpark.

Da wachsen die Bäume in den Himmel: Weil es in den Städten wärmer ist als auf dem Land, werden Bäume hier in kürzerer Zeit groß. Von dpa mehr...


Mo., 13.11.2017

Immunsystem Warum echte Kerle tatsächlich leichter krank werden

Ein kranker Mann liegt im Bett und misst Fieber.

Von wegen starkes Geschlecht: Wenn Erkältung oder Grippe drohen, wirken Männer gerne mal weinerlich und ängstlich. So zumindest sagen manche. Forscher erklären jetzt: Die Sorgen der Männer sind nicht ganz unbegründet. Von dpa mehr...


Sa., 11.11.2017

Vor allem in armen Ländern Lungenentzündung tötet mehr Kinder als jede andere Krankheit

Impfung in Kambodscha. 99 Prozent aller Todesfälle durch Lungenentzündung bei Kindern im Alter unter fünf Jahren ereignen sich in den ärmsten Ländern der Welt.

Berlin (dpa) - Durch Lungenentzündung sterben weltweit mehr Kinder als durch jede andere Krankheit - mehr als durch Malaria, Durchfallerkrankungen und Masern zusammen. Von dpa mehr...


Fr., 10.11.2017

Gravierende Schäden Langer Aufenthalt im All verändert das Hirn von Astronauten

Gravierende Schäden: Langer Aufenthalt im All verändert das Hirn von Astronauten

Frankfurt/Main (dpa) - Längere Aufenthalte im Weltall können die Gehirnstruktur von Astronauten verändern. Das hat eine von der US-Weltraumagentur Nasa finanzierte Studie gezeigt, an der das Universitätsklinikum Frankfurt beteiligt war. Von dpa mehr...


Fr., 10.11.2017

Insekten-WG Wie Krabbeltiere und Menschen zusammenleben

Marienkäfer tummeln sich am Fenster eines Strandpavillons in Binz auf der Insel Rügen.

Die heimischen vier Wände gelten als Rückzugsort. Dabei kämpfen im Innern vielbeinige, tierische Mitbewohner ums Überleben. Wo Sie sich den Wohnraum vermutlich mit Käfer & Co teilen müssen, zeigt eine aktuelle Studie. Von dpa mehr...


Do., 09.11.2017

Fragen und Antworten Seehundzähler beobachten stabile Bestände an der Nordsee

Drei Seehunde robben am Strand der ostfriesischen Insel Juist in Richtung Nordsee.

Der Seehund-Nachwuchs im Wattenmeer erreicht neue Rekordwerte. An der Nordseeküste von Deutschland, Dänemark und den Niederlanden wurden so viele Jungtiere gezählt wie noch nie seit Beginn der Zählungen. Doch wie finden Experten das überhaupt heraus? Von dpa mehr...


Do., 09.11.2017

Grube Messel Landesmuseum zeigt fertig präparierte Urpferdchen

Das rund 47 Millionen Jahre alte Fossil war im vergangenen Jahr bei gezielten Grabungen in der Grube Messel entdeckt worden.

Darmstadt (dpa) - Zwei vor einiger Zeit in der Grube Messel entdeckte und mittlerweile fertig präparierte Urpferdchen hat das Hessische Landesmuseum am Donnerstag der Öffentlichkeit vorgestellt. Von dpa mehr...


Do., 09.11.2017

Umsiedlung per Hubschrauber Bedrohter Wildesel kehrt in die kasachische Steppe zurück

Kulan-Wildesel laufen durch ein Eingewöhnungsgehege im Schutzgebiet Altyn Dala in Kasachstan.

In der öden Steppe im zentralasiatischen Kasachstan ist der Wildesel Kulan eigentlich heimisch. Doch die einst verbreitete Tierart ist dort heute verschwunden. Nun bringen Tierschützer den asiatischen Esel mit deutscher Hilfe in seine alte Heimat zurück. Von dpa mehr...


Do., 09.11.2017

Winterbesuch aus Schweden Kleine Sensation - Seltene Zwerggänse landen in Deutschland

Zwerggänse im Kreis Soest in Nordrhein-Westfalen. 

Es ist die seltenste Gänseart Europas. Nun ist eine Truppe junger Zwerggänse in Nordrhein-Westfalen gelandet. Experten halten es sogar für möglich, dass die Tiere dort überwintern. Von dpa mehr...


Mi., 08.11.2017

Basierend auf Gentherapie Forscher ersetzen todkrankem Kind fast die komplette Haut

Gerettet: Nach seiner Heilung vergnügt sich der kleine Hassan beim Fußballspiel.

Es ist ein letzter Versuch, um einen kleinen Jungen vor dem Tod zu bewahren: eine Gentherapie zur Heilung seiner schweren Hauterkrankung. Der Versuch gelingt. Klinischer Alltag wird so eine Gentherapie trotzdem vorerst nicht. Von dpa mehr...


Mi., 08.11.2017

Erinnerungslücken mit Karten Barzahlungen bleiben eher im Gedächtnis

Ein Kunde bezahlt in einem Einkaufszentrum mit Bargeld.

Klagenfurt (dpa) - Wer mit Karte zahlt, dem fließt das Geld womöglich leichter durch die Hände: Deutsche und österreichische Forscher haben herausgefunden, dass sich Konsumenten an Zahlungen mit Kredit- oder EC-Karten deutlich schlechter erinnern können als an Zahlungen mit Bargeld. Von dpa mehr...


Mi., 08.11.2017

Studie der Uni Cambridge Schafe können Fotos von Menschen wiedererkennen

Schafe erkennen Gesichter auf Fotos mit hoher Trefferquote wieder.

Schaffen sie es, unter mehreren Schafen ein bestimmtes wiederzuerkennen? Umgekehrt klappt das: Die Tiere vermögen sich Menschengesichter zu merken, haben Forscher herausgefunden. Zum Einsatz kamen dabei Fotos prominenter Weltbürger. Von dpa mehr...


Di., 07.11.2017

Rattenähnliche Säugetiere Zähne der wohl frühesten Vorfahren des Menschen entdeckt

Rattenähnliche Säugetiere: Zähne der wohl frühesten Vorfahren des Menschen entdeckt

Klein, irgendwas zwischen Ratte und Maus und nachaktiv: So könnten die frühesten bekannten Säugetier-Vorfahren der Menschen ausgesehen haben. Ein Student fand Überreste der Tiere an der britischen Küste. Von dpa mehr...


Di., 07.11.2017

Schlafforschung Kinder mit Schlafstörungen oft auch als Erwachsene betroffen

Kinder mit Schlafstörungen kämpfen in vielen Fällen auch als Erwachsene mit Schwierigkeiten bei der Nachtruhe.

Die Nacht durchschlafen - das gelingt nicht allen Kindern. Manche kämpfen bereits in jungen Jahren mit Schlafstörungen. Für die Entwicklung hat das nicht selten negative Folgen. Und nicht bei allen wachsen sich die Schwierigkeiten aus. Von dpa mehr...


Di., 07.11.2017

Soft Catch Traps Wolfs-Mischlinge könnten mit Spezial-Fallen gefangen werden

Die Bilder einer Fotofalle zeigen sechs junge Wolfsmischlinge auf einem Truppenübungsplatz in Ohrdruf (Thüringen).

Erfurt/Ohrdruf (dpa) - Den Thüringer Wolf-Hund-Mischlingen könnte mit Spezialfallen nachgestellt werden. Aktuell diskutierten Experten, die Tiere mit gepolsterten Fallen lebend zu fangen, sagte der Sprecher des Umweltministeriums, Tom Wetzling. Von dpa mehr...


Di., 07.11.2017

Neuer Forschungsansatz Säugetiere wurden nach Aussterben der Dinosaurier tagaktiv

Ein Afrikanischer Elefant: Die Vorfahren der heute noch lebenden Säugetiere sind erst nach dem Aussterben der großen Dinosaurier vor rund 66 Millionen Jahren tagaktiv geworden.

Als die Dinosaurier noch lebten, verkrochen sich die Ursäugetiere lieber tagsüber, aus Angst gefressen zu werden. Tagaktiv wurden die meisten erst nach deren Aussterben. Forscher aus Tel Aviv und London stützen diese These mit einem neuen Ansatz. Von dpa mehr...


So., 05.11.2017

Farblose Flüssigkeit Chinesische Forscher erfinden neuartige Geheimtinte

Die farblose Flüssigkeit, die sogar per Tintenstrahldrucker aufgebracht werden kann, besteht aus sogenannten Metall-organischen Gerüsten (MOFs) auf Blei-Basis.

Shanghai (dpa) - Einmal erwärmt, bleiben mit Zitronensaft auf Papier geschriebene Buchstaben dauerhaft lesbar - eine bessere Geheimtinte haben nun chinesische Wissenschaftler erfunden. Von dpa mehr...


Fr., 03.11.2017

Neue Kartierungen Deutlich mehr Gletscher vom Schmelzen bedroht als gedacht

Die Luftaufnahme zeigt den Fjord des «Violin Glacier» (Violinen Gletscher): «Das Eis in Grönland ist stärker vom Klimawandel bedroht, als wir erwartet hatten», sagte Nasa-Manager Josh Willis.

New York (dpa) - Auf Grönland sind nach Auskunft der US-Raumfahrtbehörde Nasa deutlich mehr Gletscher vom schnelleren Schmelzen bedroht als zuvor gedacht. Von dpa mehr...


Fr., 03.11.2017

Anpassung erforerlich Wie Städte die Evolution von Tieren beeinflussen

Die Lebensräume der Tiere sind in der Stadt kleinteiliger.

Wanderfalken, die in Hochhaustürmen nisten, und Klee, der sich an wärmere Temperaturen anpasst: Tiere und Pflanzen stellt der Lebensraum Stadt vor besondere Herausforderungen. Von dpa mehr...


Do., 02.11.2017

Etwa 800 Menschenaffen Neue Orang-Utan-Art auf Sumatra entdeckt

Auch er ist stark bedroht: Ein Orang-Utan der neu entdeckten Art Pongo tapanuliensis. 

Aus zwei mach' drei. Nach jüngsten wissenschaftlichen Untersuchungen gibt es eine weitere Art der Orang-Utans. Deswegen sind sie jedoch nicht weniger bedroht. Von dpa mehr...


Do., 02.11.2017

In Mexiko eingetroffen Monarchfalter fliegen Tausende Kilometer ins Winterquartier

Die schwarz und orange gemusterten Schmetterlinge leben in den USA im Bereich der Großen Seen an der Grenze zu Kanada und in den Rocky Mountains.

Nach einem bis zu 4000 Kilometer weiten Flug sind die ersten Monarchfalter in ihrem Winterquartier im Zentrum von Mexiko eingetroffen. Von dpa mehr...


Mi., 01.11.2017

Wie sinnvoll ist die Impfung? Es ist Grippeschutz-Zeit: Über Nutzen und Haken an der Sache

Die Verbreitung von Grippeviren lässt nicht mehr lange auf sich warten. Experten raten vor allem Menschen ab 60, Bewohnern von Alten- und Pflegeheimen, Schwangeren, medizinischem Personal und chronisch Kranken, sich impfen zu lassen.

Herbstliches Schmuddelwetter und laufende Heizungen sind untrügliche Anzeichen: Die Verbreitung von Grippeviren lässt nicht mehr lange auf sich warten. Noch kann man sich vorsorglich impfen lassen. Was muss man über die Impfung wissen? Von dpa mehr...


Mi., 01.11.2017

Studie Arzneicocktail im Abwasser könnte Insekten bedrohen

Wiederaufbereitetes Wasser in der Landwirtschaft enthält oft Reste von Arzneimitteln wie Antibiotika. Sie können einer US-Studie zufolge für Insekten schädlich sein.

Antibiotika im Abwasser kann in bestimmten Fällen auch Insekten schaden. Allerdings auf einem Umweg. Von dpa mehr...


Di., 31.10.2017

Mehr Hunger und Infektionen Klimawandel hat schon heute drastische Folgen für Gesundheit

Dürre und Hunger in Kenia: Experten sehen auch im Klimawandel Gründe für die Flüchtlingsströme.

Der Klimawandel ist nicht nur eine künftige Bedrohung sondern hat auch für viele derzeit lebende Menschen schon harte Auswirkungen. Darauf verweisen hochrangige Forscher und Organisationen. Von dpa mehr...


26 - 50 von 1964 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige