Mo., 11.06.2018

Ungewöhnliche Taktik Echse schreckt mit blauer «UV-Zunge» Angreifer ab

Die Nördliche Blauzungenechse oder Blauzungenskink kommt in Australien, einigen indonesischen Inseln und auf Papua-Neuguinea vor.

Heidelberg/Sydney (dpa) - Eine australische Echse schreckt Angreifer mit einem äußerst ungewöhnlichen Mittel ab: mit ihrer blauen Zunge. Der sogenannte Blauzungenskink streckt dem Feind die Zunge heraus - und zeigt dabei möglichst die Rückseite. Von dpa mehr...

Mo., 11.06.2018

Am See Genezareth Israelis entdecken 2000 Jahre alte Grabkammer

Die 2000 Jahre alte Grabkammer wurde von israelischen Bauarbeitern am See Genezareth entdeckt.

Tel Aviv (dpa) - Israelische Bauarbeiter haben eine rund 2000 Jahre alte Grabkammer am See Genezareth in Israel entdeckt. Der Eingang der rund zehn Meter unter der Oberfläche liegenden Höhle wurde von einem Bagger in Tiberias freigelegt, bestätigte eine Sprecherin der Israelischen Altertumsbehörde. Von dpa mehr...


So., 10.06.2018

Masse unserer Heimatgalaxie 960 Milliarden Sonnenmassen: Astronomen wiegen Milchstraße

Blick auf unsere Heimatgalaxie: Die Milchstraße.

Wie schwer ist die Milchstraße? Diese Frage treibt Forscher schon lange um. Nun hat ein Team die errechnet - mit Hilfe mehrerer Satellitengalaxien. Von dpa mehr...


So., 10.06.2018

Schwierige Mission Esa fliegt im Oktober zum Merkur

Ein Airbus-Ingenieur in Darmstadt geht in den abgesperrten Montagebereich der Raumsonde «BepiColombo».

Darmstadt (dpa) - Die Geheimnisse des Merkurs will die europäische Weltraumorganisation Esa mit ihrer bisher schwierigsten Mission lüften. Von dpa mehr...


Fr., 08.06.2018

Neue Erkenntnisse Männliche Delfine kennen sich beim Namen

Zoologen zählen Delfine zu den intelligentesten Tieren überhaupt.

Männerfreundschaft - die gibt es auch unter Delfinen. Männliche Tiere bilden in Gesellschaften Bündnisse und pflegen Freundschaften individuell. Und auch wenn sie Kontakt mit einem Freund aufnehmen wollen, tun sie das ähnlich wie Menschen. Von dpa mehr...


Fr., 08.06.2018

Greenpeace-Untersuchungen Mikroplastik von der Antarktis bis zum Mittelmeer

Greenpeace hatte in der Antarktis bei einer dreimonatigen Expedition Anfang des Jahres Wasser und Schnee untersucht. In sieben von acht Wasserproben fanden sich Spuren von Mikroplastik.

Selbst in den entlegensten Gegenden der Welt findet sich Schmutz aus der Zivilisation. Eine Greenpeace-Expedition brachte Wasserproben aus der Antarktis mit - und fand darin Mikroplastik und Chemikalien. Im Mittelmeer ist die Lage inzwischen besonders schlimm. Von dpa mehr...


Do., 07.06.2018

Mütter werden immer älter Frühgeburtenrate bleibt konstant

Frühchen in der Kinderklinik der Medizinischen Hochschule Hannover. Die Frühgeburtenrate liegt konstant zwischen sieben und neun Prozent.

Kinder, die zu früh und unreif geboren werden, gelten oft als Sorgenkinder, um die sich die Mediziner intensiv kümmern müssen. Da die Mütter immer älter werden, nimmt die Zahl der Frühchen nicht ab. Von dpa mehr...


Do., 07.06.2018

Schnell wie ein Blitz Europäischer Erfinderpreis für MRT-Entwickler

Der Göttinger Biophysiker Jens Frahm erhält den Europäischen Erfinderpreis 2018.

Früher mussten Patienten endlos in der Röhre liegen. Dank Jens Frahm geht es im MRT heute blitzschnell. Dafür wurde dem Forscher jetzt eine hohe Ehre zuteil. Von dpa mehr...


Do., 07.06.2018

Im Wasser und im Schnee Greenpeace findet Kunststoffe und Gifte in der Antarktis

Greenpeace-Meeresexperte Thilo Maack auf Greenwich Island in der Antarktis.

Selbst in den entlegensten Gegenden der Welt finden sich die Spuren der Zivilisation. Eine Greenpeace-Expedition brachte Wasserproben aus der Antarktis mit - und fand darin Mikroplastik und Chemikalien. Von dpa mehr...


Mi., 06.06.2018

Studie Tropische Wirbelstürme wandern langsamer

Die Satelliten-Aufnahme zeigt den Hurrikan «Harvey» 2017 im westlichen Golf von Mexiko.

War der heftige Dauerregen von Hurrikan «Harvey» nur der Anfang? Eine neue Studie untersucht hartnäckige tropische Wirbelstürme. Von dpa mehr...


Mi., 06.06.2018

Globalisierung Eingeschleppte Giftkröten bedrohen Madagaskars Tierwelt

Eine Schwarznarbenkröte hockt auf einem Ast.

Der weltweite Handel birgt für Ökosysteme - insbesondere in abgelegenen Regionen - große Probleme. Die Insel Madagaskar erlebt das derzeit: Eingewanderte giftige Kröten bedrohen die heimische Tierwelt. Von dpa mehr...


Mi., 06.06.2018

Adipositas-Forschung Übergewichtige Hunde und Menschen verhalten sich ähnlich

In Deutschland tragen laut einer Studie der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) 52 Prozent der Hunde und Katzen zu viel Speck auf den Rippen.

Haustiere wie Hunde und Katzen sind häufig zu dick - wie auch viele ihrer Herrchen und Frauchen. Manchmal verhalten sich beide auch ähnlich, berichten Forscher. Von dpa mehr...


Di., 05.06.2018

Nach über einem Jahr Pause Mars-Rover sammelt wieder Gesteinsproben

Selbstporträt des NASA Marsrovers «Curiosity» bei der Arbeit auf dem Roten Planeten.

Pasadena (dpa) - Der Mars-Rover «Curiosity» bohrt nach einer mehr als einjährigen Pause wieder nach Gesteinsproben auf dem Roten Planeten. Das teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Montag (Ortszeit) auf ihrer Webseite mit. Von dpa mehr...


Mo., 04.06.2018

Erste Hilfe Lebensrettende Herzmassage im Takt von «La Macarena»

Am besten im Takt zu «La Macarena»: Demonstration zur Wiederbelebung an einer Übungspuppe.

Lieber nichts machen als etwas falsch machen: Dieser fatale Gedanke möglicher Ersthelfer kostet immer wieder Menschen das Leben. Hilfe bei der lebensrettenden Herzmassage bietet ein einfacher Trick: im Kopf still ein Lied mitsingen. Mediziner empfehlen einen Sommerhit. Von dpa mehr...


So., 03.06.2018

Platz für Astro-Alex Alte ISS-Crew kehrt sicher zur Erde zurück

Die Sojuskapsel mit den Rückkehrern landet in der kasachischen Steppe nahe der Stadt Scheskasgan.

Der Wachwechsel auf der Internationalen Raumstation beginnt: Die alte Besatzung macht Platz für den Deutschen Alexander Gerst und seine Kollegen. Die Rückkehrer bringen ein unverzichtbares Utensil für die Fußball-WM mit. Von dpa mehr...


So., 03.06.2018

Urgrammatik des Verhaltens Verhaltensforscher Eibl-Eibesfeldt gestorben

Der Humanethologe Irenäus Eibl-Eibesfeldt ist nach kurzer Krankheit gestorben.

Irenäus Eibl-Eibesfeldt erforschte Tiere, besuchte letzte Naturvölker - und kam dabei zu einer Art Urgrammatik menschlichen Verhaltens, mit der er durchaus auch aneckte. Nun ist der streitbare Forscher kurz vor seinem 90. Geburtstag gestorben. Von dpa mehr...


Sa., 02.06.2018

Kurz vorm Start zur ISS Merkel wünscht Gerst alles Gute

Der deutsche Astronaut Alexander Gerst soll mit zwei anderen Raumfahrern aus Russland und den USA am kommenden Mittwoch zur ISS starten.

Berlin (dpa) - Wenige Tage vor seinem geplanten Start ins All hat Kanzlerin Angela Merkel dem deutschen Astronauten Alexander Gerst Glück gewünscht und die Bedeutung der Raumfahrt für Deutschland betont. Von dpa mehr...


Fr., 01.06.2018

Nabu-Aktion «Insektensommer»: Naturschützer bitten ums Zählen

Zwei Waldameisen werden an einem Schaukasten durch ein Lupenglas vergrößert. Der Naturschutzbund will wissen, wie es um den Bestand der Insekten in Deutschland steht.

Berlin (dpa) - Was krabbelt denn da? Der Naturschutzbund (Nabu) will mit Unterstützung interessierter Bürger mehr Daten zu Insekten in Deutschland erheben. Die Aktion «Insektensommer», bei der die Tierchen gezählt werden sollen, begann am Freitag, wie die Organisation mitteilte. Von dpa mehr...


Fr., 01.06.2018

«Das kann jetzt etwas weh tun» Angst vor Schmerzen verstärkt bei Kindern die Schmerzen

Wenn ein Pieks nötig ist, sollten Kinderärzte das erklären und dann gleich umsetzen.

Viele Eltern wissen: Die Angst vor einer Spritze macht den Gang zum Kinderarzt für den Nachwuchs manchmal schon Tage vorher zum Alptraum. Was tun? Von dpa mehr...


Fr., 01.06.2018

Wieder über 1000 Tiere Zahl der Berggorillas deutlich gestiegen

Berggorillas sind von Konflikten, Wilderei, Krankheiten und Klimawandel bedroht.

Goma/Kigali (dpa) - Die Zahl der in Freiheit lebenden Berggorillas ist erstmals wieder über 1000 gestiegen. Von dpa mehr...


Do., 31.05.2018

Bericht an Walfangkommission Japans Walfänger töten erneut trächtige Wale

Ein Zwergwal gleitet durchs Meer. Japans Walfänger haben in der Antarktis wieder über 120 trächtige Zwergwale getötet.

Tokio (dpa) - Japans Walfänger haben auf ihrem jüngsten Beutezug in der Antarktis wieder mehr als 120 trächtige Zwergwale getötet. Von den insgesamt 333 harpunierten Meeressäugern seien 122 trächtig gewesen. Von dpa mehr...


Do., 31.05.2018

Spezielle Gen-Variante Forscher entschlüsseln Ursache von menschlichem Hirnwachstum

Zwei Forschergruppen haben eine Antwort auf die Frage gefunden, weshalb das Gehirn des Menschen etwa dreimal so groß ist wie das seiner nächsten Verwandten im Tierreich.

Warum entwickelt der Mensch ein derart großes Gehirn? Forscher klären diese Frage aus genetischer Sicht. Ihre Resultate zeigen: Für sein hohes Hirnvolumen zahlt der Mensch mitunter einen hohen Preis. Von dpa mehr...


Do., 31.05.2018

E-Zigaretten auch schädlich WHO: Raucherrate sinkt zu langsam

Klare Ansage: Chinesische Schüler tragen im Vorfeld des Weltnichtrauchertags Masken mit dem Logo «Nein zu Tabak».

Es wird zwar weniger geraucht, aber der Weltgesundheitsorganisation geht der Trend nicht schnell genug. Millionen Menschenleben stehen auf dem Spiel. E-Zigaretten lösen das Problem nicht - im Gegenteil. Von dpa mehr...


Mi., 30.05.2018

«Fuck, MS» Und plötzlich Multiple Sklerose

Patrick Arendt ist seit mehreren Jahren an MS erkrankt. Vom Klippenspringen hält ihn das nicht ab.

Patrick Arendt hat MS. Seine Leidenschaft - das Klippenspringen - lässt er sich davon nicht kaputt machen. Weil er auch anderen Mut machen will, zeigt der 30-Jährige auf Youtube: Das Leben geht weiter. Über den Umgang mit einer «Hätte-Wäre-Konjunktiv-Krankheit.» Von dpa mehr...


Di., 29.05.2018

Archäologie in Italien Männerskelett in Pompeji ausgegraben

Die Archäologin Valeria Amoretti arbeitet an dem Skelett eines Mannes, der beim Ausbruch des Vesuvs im Jahr 79 getötet wurde.

Während die Stadt um ihn herum in Aschenwolken und Steinhagel unterging, versuchte ein Mann in letzter Minute die Flucht. Knapp zweitausend Jahre später ist nun das Skelett des Mannes entdeckt worden. Von dpa mehr...


26 - 50 von 2319 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige