Mi., 18.01.2017

Fortpflanzung Gewaltbereite Paviane greifen trächtige Weibchen an

Paviane töten unter bestimmten Bedingungen den geborenen und sogar den ungeborenen Nachwuchs von fremden Weibchen, um sich selbst schneller mit diesen paaren zu können.

Wenn mächtige Männchen in eine neue Gruppe kommen, möchten sie sich schnell fortpflanzen. Doch schwangere Weibchen und solche mit jungem Nachwuchs sind nicht fruchtbar. Da schaffen sich einige Männchen brutal Abhilfe. Von dpa mehr...

Di., 17.01.2017

Neue Zweifel an Lehrmeinung Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung

Der Sinusrhytmus eines Herzens ist bei einem Notfalleinsatz auf einem EKG zu sehen.

Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der Medizinischen Hochschule Hannover hat eine neue Theorie zur Entstehung von Arteriosklerose entwickelt. Von dpa mehr...


Mo., 16.01.2017

Schwerewelle in Bodennähe Forscher sichten stationäre Riesenstruktur auf der Venus

Auf der Aufnahme der Venus erscheinen heißere Regionen heller und kältere Regionen dunkler.

Über unseren Nachbarplaneten Venus fegen extrem schnelle Winde. Trotzdem haben Forscher in derselben Höhe eine stationäre Struktur entdeckt. Was hat es damit auf sich? Von dpa mehr...


Sa., 14.01.2017

Vier Monate nach Explosion SpaceX schickt wieder Rakete ins All

Die Rakete transportiert zehn Satelliten.

Washington (dpa) - Rund vier Monate nach der Explosion einer Rakete bei einem Test hat die private Raumfahrtfirma SpaceX erstmals wieder eine «Falcon9» ins Weltall geschickt. Die unbemannte Rakete hob am Samstag von einem Weltraumbahnhof in Kalifornien ab, wie SpaceX mitteilte. Von dpa mehr...


Sa., 14.01.2017

Unterschätztes Risiko Depression macht auch das Herz krank

Als Volkskrankheit wird Depression bis heute unterschätzt.

Millionen Menschen leiden daran: Depression gilt als Volkskrankheit. Die Seelennot kann auch aufs Herz schlagen. Von dpa mehr...


Fr., 13.01.2017

Keine Seepferdchen Erstmals lebende Rote Seedrachen beobachtet

Die Seedrachen tummelten sich in mehr als 50 Metern Tiefe in den Seetangwiesen des Recherche Archipels.

Leuchtend rot tanzen sie im Seetang: Forschern ist es erstmals gelungen, Rote Seedrachen in ihrem Lebensraum zu filmen. Von dpa mehr...


Do., 12.01.2017

Killermaschine auf Knopfdruck Lichtsignal aktiviert Jagdverhalten

Forscher können Mäuse auf Knopfdruck zu wilden Killermaschinen machen - möglich macht es die Aktivierung von Neuronen des Gehirns über Lichtsignale.

Auf den Anblick von Beute reagieren viele Tiere unmittelbar: Alle Sinne sind nur noch darauf fixiert, zu jagen und zu töten. Solches Verhalten lässt sich künstlich auslösen - mit einem einfachen Lichtsignal. Attackiert wird dann alles. Abgesehen von Artgenossen. Von dpa mehr...


Do., 12.01.2017

Noch ein Skywalker «Star Wars»-Affe schwingt sich durch chinesische Wälder

Da ist noch ein Skywalker...

Peking (dpa) - Durch die tropischen Wälder im Südwesten Chinas schwingt sich seit neuestem Skywalker. Genauer gesagt Skywalker Hoolock Gibbons (Hoolock tianxing), eine neue Art von Weißbrauengibbons (engl:: Hoolocks). Von dpa mehr...


Mi., 11.01.2017

Pavianschreie Der menschlichen Sprachentwicklung auf der Spur

Ein Mantelpavian sitzt im Tierpark Hellabrunn in München und gähnt. Bei der akustischen Analyse von Pavianlauten konnten Forscher Laute identifizieren, die mit fünf menschlichen Vokalen verwandt sind.

In welchem Zeitraum hat sich die menschliche Sprache entwickelt? Forscher sind sich da nicht immer einig. Eine neue Analyse von Pavianlauten legt nahe, dass es sich um Jahrmillionen handeln könnte. Von dpa mehr...


Mi., 11.01.2017

Gespeicherte Informationen Feuersalamander: Winterstarre konserviert Kurzzeitgedächtnis

Ein Feuersalamander im Moos. Bei den Tieren friert während der Winterstarre auch das Kurzzeitgedächtnis ein.

Wien (dpa) - Bei Feuersalamandern friert während der monatelangen Winterstarre auch das Kurzzeitgedächtnis ein. Von dpa mehr...


Mi., 11.01.2017

Hormonschub Ungewöhnliches Paar: Affe liebt Hirsch

Ein Makaken-Männchen sitzt auf dem Rücken einer Sikahirsch-Kuh.

Straßburg (dpa) - Zeuge einer ungewöhnlichen Beziehung zwischen Affe und Hirsch sind Forscher in Japan geworden. Das Makaken-Männchen habe sich bis - wohl zur Ejakulation - am Rücken einer Sikahirsch-Kuh gerubbelt. Von dpa mehr...


Mi., 11.01.2017

Verständigung mit Tieren «Ei du Süßer!»: Mit Hunden sprechen Menschen wie mit Babys

Hundeerziehungsberaterin Jenny Hafner «unterrichtet» im brandenburgischen Rietzneuendorf-Staakow die Windhunddame Fine.

Wenn Hundefreunde mit einem der geliebten Vierbeiner sprechen, geht ihre Stimmlage in die Höhe - ähnlich wie beim Sprechen mit einem Baby. Warum passiert das und wie reagieren die Hunde darauf? Von dpa mehr...


Di., 10.01.2017

Beweglich und präzise Der Trick mit dem Knick: Wie Elefantenrüssel greifen

Ein Elefant greift nach Futter. Elefanten können mit ihrem Rüssel sowohl winzige Objekte wie Erdnüsse als auch ganze Baumstämme geschickt greifen.

Rüssel von Elefanten sind faszinierend und kraftvoll. Die Tiere können ihre besonderen Werkzeuge dabei erstaunlich fein regulieren. Wie machen sie das? Forscher haben Elefantendame Kelly genau auf den Rüssel geschaut. Von dpa mehr...


Di., 10.01.2017

Anregung der Selbstheilung Trickreiche Füllung: Karies-Löcher schließen sich wieder

Ein Mädchen wird von einer Zahnärztin behandelt.

Amalgam kann gesundheitsschädlich sein, Kunststoff-Füllungen sind oft weniger haltbar: Das perfekte Material für Löcher im Zahn gibt es nicht. Forscher tüfteln an einem ganz anderen Weg: der Selbstheilung beschädigter Zähne. Von dpa mehr...


Mo., 09.01.2017

Astronomie Serie großer Einschläge könnte den Mond geformt haben

Die Entstehungsgeschichte des Mondes ist bis heute ungeklärt.

Wie kam die Erde zu ihrem Mond? Dazu gibt es bisher nur Theorien. Umstritten ist vor allem ein Detail: Waren mehrere Einschläge oder nur einer Grundlage der Entstehung? Von dpa mehr...


So., 08.01.2017

Schlafmittel Gefährlicher Trend: «Zaubertropfen» für Kleinkinder

Nach Einschätzung des bayerischen Gesundheitsministeriums geben inzwischen immer mehr Eltern ihren Kindern Schlafmittel.

Wissenschaftler und Mediziner warnen vor einem gefährlichen Trend: Immer mehr Eltern geben ihren Kindern Schlafmittel. Dabei sind nicht die Kinder das Problem, mahnt ein Experte. Von dpa mehr...


Fr., 06.01.2017

Risiko senken Erdnusshaltige Nahrung kann Babys vor Allergien schützen

Forscher kommen zu dem Schluss, dass die frühe Gabe von erdnusshaltiger Nahrung bei Babys das Risiko einer späteren Erdnussallergie senken kann.

Bonn/New York (dpa) - Die frühe Gabe von erdnusshaltiger Nahrung bei Babys kann das Risiko einer späteren Erdnussallergie senken. Zu diesem Schluss kommt eine neue US-Richtlinie des «National Institute of Allergy and Infectious Diseases». Von dpa mehr...


Do., 05.01.2017

Entwicklung Manche Gehirnareale wachsen bis ins Erwachsenenalter

Die Forscher hatten die Hirne von 22 Kindern und 25 jungen Erwachsenen durchleuchtet.

Dass bei einem Kind das Skelett noch wächst, ist bekannt. Beim Gehirn ging man davon bislang nicht aus. Offenbar zu unrecht. Von dpa mehr...


Mi., 04.01.2017

Fast Radio Bursts Zwerggalaxie ist Ursprung mysteriöser Radioblitze

Die grafische Darstellung zeigt die global verteilten Radioteleskope, die die genaue Position des Radioblitzes lokalisieren.

Erst seit rund zehn Jahren sind die mysteriösen Radioblitze bekannt. Seitdem untersuchen Astronomen deren Entstehung. Nun sind sie wieder einen Schritt vorangekommen. Von dpa mehr...


Mi., 04.01.2017

Gestörte Nahrungskette Domino-Effekt: Nach den Pflanzen sterben die Tiere aus

Insekten wie etwa die Glockenblumen-Scherenbiene haben ein doppeltes Risiko, durch den Klimawandel auszusterben.

Frankfurt/Main (dpa) - Erst stirbt die Pflanze, dann die Biene: Klimawandel kann über die Nahrungskette einen regelrechten Domino-Effekt auslösen. Von dpa mehr...


Mi., 04.01.2017

Tierschutzprojekt Schlau und gewitzt: Das unterschätzte Huhn

Ein Hahn und Hühner suchen Futter auf einer Wiese.

Haushühner sind erstaunlich gewitzt und bekommen eine Menge davon mit, was in ihrer Welt so vor sich geht. Mit jeder neuen Erkenntnis dazu bekommt eine Frage immer mehr Brisanz: Ist die gängige Massentierhaltung für diese Tiere wirklich akzeptabel? Von dpa mehr...


Di., 03.01.2017

21,5 Tonnen in 2016 kassiert Tierschützer: Elfenbein-Handel bedroht Savannen-Tiere

21,5 Tonnen in 2016 kassiert : Tierschützer: Elfenbein-Handel bedroht Savannen-Tiere

Immer mehr Länder schränken den Handel mit Elfenbein ein. Noch aber sind die illegal gewilderten Mengen auf den Märkten gewaltig, wie eine Hochrechnung zeigt. Von dpa mehr...


Di., 03.01.2017

Wertvoll für die Bodenbildung WWF: Regenwürmer sind ein vernachlässigter Bodenschatz

Regenwürmer spielen bei der Bodenbildung eine ganz entscheidende Rolle, ihr Dung ist einer der besten Dünger.

Der Regenwurm zählt wohl zu den meistunterschätzten Lebewesen. Er kann Ernten vergrößern und die Hochwassergefahr mindern. Die Landwirtschaft müsse stärker auf sein Wohlergehen ausgerichtet werden, fordern Naturschützer. Von dpa mehr...


Di., 03.01.2017

Brutdauer wie bei Reptilien Dinos schlüpften erst nach drei bis sechs Monaten aus dem Ei

Wissenschaftler untersuchen den Embryo eines Hypacrosaurus Dinosauriers.

Kleine Vogeljungen picken sich oft schon nach gut zehn Tagen aus dem Ei, kleine Krokodile vielfach erst nach drei Monaten. Wie aber war das bei den Dinos? Forscher haben dafür erstmals eine Schätzung. Von dpa mehr...


Di., 03.01.2017

Regelrechter Hilfsmittel-Test Erfinderische Ameisen nutzen Schwämme zum Honigtransport

Ameisen der Art A. senilis nutzen Hilfsmittel, um ein süßes Honiggemisch und Wasser auf einem Teller aufzusaugen und abzutransportieren.

Schimpansen porkeln mit Stöcken in Termitenbauten, bestimmte Krähen vermögen Zweige als Werkzeuge zu nutzen. Aber Ameisen? Auch sie nutzen Hilfsmittel, schreiben Forscher. Es gebe sogar regelrechte Testreihen für das nützlichste Ding. Von dpa mehr...


1 - 25 von 250 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige