Anzeige

Fr., 28.11.2014

Kriminalität Eltern lassen Tugces Maschinen abstellen

Mehr als tausend Menschen erinnerten vor dem Klinikum in Offenbach an Tugce A. Foto: Boris Roessler

Offenbach (dpa) - «Heldin», «Engel», «Vorbild» - mit teilweise sehr emotionalen Beiträgen haben Zehntausende über Facebook und Twitter Abschied von Tugce A. genommen. Von dpa mehr...


Fr., 28.11.2014

Kirche Papst-Appell für Glaubensfreiheit nach Erdogan-Brandrede

Die umstrittenen Aussagen waren kein Thema, harmonisch begegneten sich der Papst und der türkische Staatspräsident, schüttelten sich unter großem Applaus die Hand, hörten einander aufmerksam zu. Foto: Alessandro Di Meo

Ankara (dpa) - Unbeeindruckt von der Brandrede des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gegen den Westen hat Papst Franziskus in Ankara zu Meinungs- und Glaubensfreiheit aufgerufen. Von dpa mehr...


Fr., 28.11.2014

Börsen Dax schafft Hürde von 10 000 Punkten nicht

Frankfurt/Main (dpa) - Auch der zweite Anlauf des Dax auf 10 000 Punkte ist gescheitert. Ein freundlicher Start hatte den deutschen Leitindex am Freitag wie schon tags zuvor nahe an die viel beachtete Marke gebracht. Von dpa mehr...


Fr., 28.11.2014

Verkehr Sixt darf Fahrdienst bei Google nicht als Taxi bewerben

Sixt plant keine Berufung gegen die Entscheidung. Foto: Peter Kneffel/Archiv

Berlin (dpa) - Das Taxigewerbe hat im Wettbewerb mit privaten Fahrdienstanbietern einen Erfolg vor Gericht erzielt. Der Autovermieter Sixt darf seinen Fahrdienst MyDriver in Google-Werbung nicht als Taxi-Dienstleistung bewerben, entschied das Landgericht Berlin (Az. 15 O 290/14). Von dpa mehr...


Fr., 28.11.2014

Ausländer Cameron knüpft EU-Verbleib an strengere Migrationspolitik

David Cameron und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker: Großbritannien nennt jetzt seine Bedingungen für einen Verbleib in der EU. Foto: Thierry Roge/Archiv

Rocester (dpa) - Großbritanniens Premierminister David Cameron hat die Frage eines britischen EU-Austritts erstmals mit konkreten Forderungen zur Migrationspolitik verknüpft. Sollten die Bedingungen nicht erfüllt werden, hält er einen Austritt Großbritanniens aus der Union für nicht mehr ausgeschlossen. Von dpa mehr...


Fr., 28.11.2014

Tarife Bahn erweitert Angebot an GDL

GDL-Chef Claus Weselsky ist für die Bahn kein leichter Verhandlungspartner. Foto: Britta Pedersen

Berlin (dpa) - Die Tarifverhandlungen zwischen der Deutschen Bahn und der Lokführergewerkschaft GDL könnten erneut ins Stocken geraten. Die Bahn erweiterte bei der sechsten Verhandlungsrunde zwar ihr Angebot. GDL-Chef Claus Weselsky kritisierte aber, der Vorschlag bringe die Gespräche nicht weiter. Von dpa mehr...


Fr., 28.11.2014

Unternehmen Postbeschäftigte protestieren gegen befristete Jobs

Erhöhen die Postler vor Weihnachten den Druck auf die Arbeitgeber? Foto: Ole Spata/Archiv

Bonn (dpa) - Mitten im Weihnachtsgeschäft regt sich Widerstand der Postbeschäftigten gegen den hohen Stand befristeter Arbeitsverhältnissen in dem Logistikkonzern. Von dpa mehr...


Fr., 28.11.2014

Wetter Wärmerekord: Temperaturen im Durchschnitt bislang bei elf Grad

Mild, milder, Februar: Sonnenhungrige genießen am 15.2. im Englischen Garten in München ihre Brotzeit. Foto: Ursula Düren/Archiv

Offenbach (dpa) - Das Jahr 2014 wird voraussichtlich das wärmste in Deutschland seit Beginn der Wetteraufzeichnung - und ein Rekord ist in den ersten elf Monaten bereits geknackt worden. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, lag die Durchschnittstemperatur bislang bei genau elf Grad. Von dpa mehr...


Fr., 28.11.2014

Prozesse Rapper Sido zu Bewährungsstrafe verurteilt

Der Berliner Rapper Sido ist zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Foto: Andreas Pressenlehner

Berlin (dpa) – Der Andrang vor dem Saal war groß, doch die Anklagebank blieb leer: Rapper Sido ließ sich zum Prozess um einen Schlag mit einer Glasflasche vor einem Berliner Amtsgericht nicht blicken. Von dpa mehr...


Fr., 28.11.2014

EU Defizitsünder werden in Brüssel erst mal geschont

Brüssel vertagt Entscheidungen gegen Schuldensünder - und kommt damit vor allem Frankreich und Italien entgegen. Foto: Julien Warnand

Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission will erst im kommenden Jahr entscheiden, ob sie gegen Schuldensünder in der Eurozone weitere Schritte ergreift. Die Behörde gibt damit insbesondere Frankreich und Italien eine Atempause. Von dpa mehr...


Fr., 28.11.2014

EU Weiter hohe Arbeitslosigkeit in der Eurozone

Junge Jobsuchende in Spanien. Foto: Fernando Villar

Luxemburg (dpa) - Fünf Jahre nach Ausbruch der Krise in der Eurozone kommt der Abbau der Arbeitslosigkeit nur schleppend voran. Im Oktober waren in den 18 Ländern der Währungsunion - wie in den Monaten davor - durchschnittlich 11,5 Prozent der Bürger ohne Job. Von dpa mehr...


Fr., 28.11.2014

Film 88 Sekunden «Star Wars» - Trailer für neuen Film online

«Star Wars»-Regisseur J.J. Abrams hält die Spannung hoch. Foto: Andrew Cowie

Berlin (dpa) - Die erste Vorschau auf den mit Spannung erwarteten neuen «Star Wars»-Film ist online. Von dpa mehr...


Fr., 28.11.2014

Prozesse BayernLB muss weiter auf Gerichtsentscheidung im Hypo-Streit warten

Anwälte der beklagten österreichischen Bank Hypo Alpe Adria. Foto: Andreas Gebert/Archiv

München (dpa) – Im Milliardenstreit zwischen der BayernLB und ihrer einstigen Österreich-Tochter Hypo Alpe Adria um die Rückzahlung von Krediten ist keine rasche Entscheidung des Landgerichts München in Sicht. Von dpa mehr...


Fr., 28.11.2014

Festspiele Cecilia Bartoli leitet bis 2021 Salzburger Pfingstfestspiele

Wien/Salzburg (dpa) - Die Opernsängerin Cecilia Bartoli wird die Salzburger Pfingstfestspiele bis 2021 leiten. Von dpa mehr...


Fr., 28.11.2014

Auto Saab wieder vor dem Abgrund

Das Schicksal des Autobauers Saab hängt am seidenen Faden. Foto: Robin Utrecht

Trollhättan (dpa) - Die chinesischen Eigner des schwer angeschlagenen schwedischen Autokonzerns Saab wollen erneut Aufschub für die Sanierung des Unternehmens. «Wir wollen am Montag um eine Verlängerung bitten», sagte ein Sprecher des Konsortiums National Electric Vehicle Sweden (Nevs) am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Von dpa mehr...


Fr., 28.11.2014

UN Kenianischer Tanz und Rauchsauna auf Unesco-Schutzliste

Paris (dpa) - Rituale des Sebiba-Fests in Algerien, bolivianische Tänze der Yampara oder die Tradition der Rauchsauna in Estland gehören nun zum Unesco-geschützten immateriellen Kulturerbes der Menschheit. Von dpa mehr...


Fr., 28.11.2014

Kunst Große Schätze in Gurlitts Salzburger Sammlung

Das Haus von Cornelius Gurlitt in Salzburg. Foto: Barbara Gindl

München/Bern (dpa) - Paul Cézanne, Edouard Manet, Claude Monet, Pablo Picasso, Auguste Renoir, Ernst Ludwig Kircher, Paul Klee, Edvard Munch, Emil Nolde, Max Liebermann. Von dpa mehr...


Fr., 28.11.2014

Freizeit Messe «You» widmet sich der Jugendkultur

Junge Frauen bei der Jugendmesse "You" in Dortmund. Foto: Caroline Seidel

Dortmund (dpa) - Die Jugendszene hat am Freitag in Dortmund Einzug gehalten. Bis Sonntag dreht sich bei der Messe «You» in der Stadt in Nordrhein-Westfalen alles um Musik, Lifestyle, Ausbildung und Sport. Von dpa mehr...


Fr., 28.11.2014

Fußball Sorgen um den «Fußballkönig» Pelé

Pelé geht es gut. Foto: Bartlomiej Zborowski

São Paulo (dpa) - Brasiliens Fußball-Idol Pelé liegt weiter auf der Intensivstation, wo er sich vorübergehend einer Nierendialyse unterziehen muss. Von dpa mehr...


Fr., 28.11.2014

Energie Talfahrt am Ölmarkt: Rosneft rechnet mit weiterem Preisverfall

Generell stehe der Markt wegen des gesunkenen Ölpreises vor einer großen Neuaufteilung, glaubt der Rosneft-Chef. Foto: Yuri Kochetkov

Moskau/New York (dpa) - Wirtschaft und Verbraucher können sich auf weiter sinkende Ölpreise einstellen. Der größte russische Ölkonzern Rosneft rechnet in den nächsten Monaten mit einem weiteren Rückgang der Ölpreise auf 60 Dollar je Barrel (159 Liter). Von dpa mehr...


Fr., 28.11.2014

Kriminalität Mexiko baut seine Sicherheitsbehörden um

Mexikos Präsident stellt bei einer Rede im Fernsehen die geplanten Reformen vor. Foto: José Méndez

Mexiko-Stadt (dpa) - Wegen seiner zögerlichen Reaktion auf den mutmaßlichen Mord an Dutzenden Studenten steht Peña Nieto seit Wochen in der Kritik. Erst jetzt greift Mexikos Staatschef durch. Von dpa mehr...


Fr., 28.11.2014

Verbraucher Postsendung aus Nicht-EU-Staaten: Zollamtlich Abfertigung nötig

Wird eine Postsendung im Wert von mehr als 45 Euro (privat) bzw. 22 Euro (kommerziell) in einen Nicht-EU-Staat geschickt, muss diese immer auch zollamtlich abgefertigt werden. Foto: Matthias Balk

Ulm (dpa/tmn) - Dank Internet können heute Weihnachtsgeschenke auch im Ausland bestellt werden. Wichtig dabei zu beachten: Eine Postsendung aus einem Nicht-EU-Staat muss grundsätzlich zollamtlich abgefertigt werden. Von dpa mehr...


Fr., 28.11.2014

Haushalt Schäuble warnt trotz «schwarzer Null» vor Übermut

"Keine neuen Schulden ab 2015": Finanzminister Wolfgang Schäuble stellt den Finanzplan bis 2017 vor. Foto: Tim Brakemeier

Berlin (dpa) - Historischer Tag im Bundestag: Der erste Haushalt ohne neue Schulden seit 1969 ist beschlossene Sache. Um 13.04 Uhr gab die Vizepräsidentin des Parlaments, Edelgard Bulmahn (SPD), das Abstimmungsergebnis bekannt. Von dpa mehr...


Fr., 28.11.2014

Theater Jelinek zerlegt den Orpheus-Mythos

Veronika Bachfischer (l) und Florentine Krafft in «Schatten (Eurydike sagt) » von Elfriede Jelinek. Foto: Uli Deck

Karlsruhe (dpa) – Tausendfach erzählt ist die Orpheus-Saga und doch ist nicht alles gesagt: Elfriede Jelinek wagt mit ihrer Komödie «Schatten (Eurydike sagt)» den Perspektivwechsel und lässt Eurydike, die Gespielin von Orpheus, in der heutigen Zeit zu Wort kommen. Von dpa mehr...


Fr., 28.11.2014

Rohstoffe Rubel fällt nach Opec-Entscheid auf neues Rekordtief

Ausschlagend für die Wertverlust des Rubel ist die hohe Abhängigkeit Russlands von seinen Ölexporten. Foto: Arno Burgi

Moskau/Frankfurt/Main (dpa) - Der russische Rubel rutscht nach der Opec-Entscheidung, weiter ungebremst Öl auf den Markt zu pumpen, an den Finanzmärkten immer mehr ab. Von dpa mehr...


Fr., 28.11.2014

Verkehr Schwarzfahren soll bald 60 Euro kosten

Schwarzfahren soll bald mit 60 Euro geahndet werden. Foto: Franz-Peter Tschauner/Archiv

Berlin (dpa) - Schwarzfahrer in Bussen und Bahnen sollen im kommenden Jahr auch zur Abschreckung kräftiger zur Kasse gebeten werden - mit 60 statt 40 Euro. Der Bundesrat beschloss einen Vorschlag an die Bundesregierung, das «erhöhte Beförderungsentgelt» nach zwölf Jahren anzuheben. Von dpa mehr...


Folgen Sie uns auf Facebook