Di., 28.02.2017

Ex-FIFA-Generalsekretär Valcke zieht wegen Zehn-Jahres-Sperre vor CAS

Ex-FIFA-Generalsekretär : Valcke zieht wegen Zehn-Jahres-Sperre vor CAS

Lausanne (dpa) - Der ehemalige FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke hat beim Internationalen Sportgerichtshof CAS Einspruch gegen seine Zehn-Jahres-Sperre durch den Fußball-Weltverband eingelegt. Dies teilte das in Lausanne ansässige höchste Sportgericht mit. Von dpa mehr...


Mo., 27.02.2017

Rummenigge und Grindel Kritische Töne zu Infantinos Amtsjubiläum

Die Leistungen von FIFA-Präsident Gianni Infantino sind in nach DFB-Chef Grindel und Bayern-Vorstand Rummenigge ungenügend.

Berlin (dpa) - Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und DFB-Präsident Reinhard Grindel haben Gianni Infantino zu dessen erstem Jahrestag als FIFA-Boss kein gutes Zeugnis ausgestellt. Von dpa mehr...


Mo., 27.02.2017

USA-Probleme für 2026 UEFA-Chef Ceferin: 16 Teams bei WM Minimum für Europa

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin rückt von der Forderung nacht mindestens 16 europäischen WM-Teams nicht ab.

New York (dpa) - UEFA-Präsident Aleksander Ceferin hat Konsequenzen angedroht, sollte die europäische WM-Teilnehmerquote nicht auf die geforderten 16 Teams angehoben werden. Von dpa mehr...


Mo., 27.02.2017

Mehr finanzielle Mittel DOSB-Vize wünscht sich Stimmungswandel für Olympia

Ole Bischof ist ein Vizepräsident des Deutschen Olympischen Sportbundes.

Mehrere deutsche Olympia-Bewerbungen scheiterten zuletzt am Votum der Bevölkerung. DOSB-Vizepräsident Ole Bischof hofft daher auf einen Meinungswandel. Für den deutschen Spitzensport fordert der Olympiasieger von 2008 deutlich mehr finanzielle Unterstützung. Von dpa mehr...


So., 26.02.2017

«Ich bin ein sauberer Athlet» Olympiasieger Mo Farah hat Doping-Verdächtigungen satt

Langstreckenläufer Mo Farah sieht sich Doping-Verdächtigungen ausgesetzt.

London (dpa) - Der viermalige Langstrecken-Olympiasieger Mo Farah hat sich erneut gegen Doping-Verdächtigungen gewehrt. Es sei frustrierend, wenn er sich immer wieder für Vorwürfe gegen seinen Trainer Alberto Salazar rechtfertigen müsse, teilte der 33 Jahre alte Brite mit. Von dpa mehr...


Fr., 24.02.2017

Nach Rückzug von Budapest Debatte über Änderungen bei Olympia-Vergabe nimmt Fahrt auf

IOC-Präsident Thomas Bach will das Bewerbungsverfahren für Olympische Spiele ändern.

IOC-Präsident Thomas Bach muss mit Widerstand bei einer Reform der Vergabe Olympischer Spiele rechnen. Der Rückzug Budapests von der Bewerbung für die Spiele 2024 befeuert die Debatte. Von dpa mehr...


Fr., 24.02.2017

Kritik an Bürgerbewegung Orban zu Ungarns Olympia-Rückzug: «Mord an einem Traum»

Viktor Orban ist der Ministerpräsident von Ungarn.

Budapest (dpa) - Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban bedauert den Rückzug der Budapester Bewerbung für die Olympischen Spiele 2024. Von dpa mehr...


Do., 23.02.2017

Überraschend bei 48 Anträgen IAAF erteilt nur drei Russen internationales Startrecht

Überraschend bei 48 Anträgen : IAAF erteilt nur drei Russen internationales Startrecht

Monte Carlo (dpa) - Überraschend haben nur drei russische Leichtathleten vom Weltverband IAAF das internationale Startrecht als neutrale Athleten erteilt bekommen. Von dpa mehr...


Do., 23.02.2017

Will tiefgreifende Reformen FIS-Rennchef Waldner will WM nach Weltcup-Saison

Ob seine Pläne umsetzbar sind weiß FIS-Renndirektor Markus Waldner selber nicht.

Die alpine Ski-WM ist vorbei - die Weltcup-Saison aber dauert noch einen Monat. Das passt Renndirektor Markus Waldner nicht. Er will tiefgreifende Reformen und stellt in einem Interview sogar ganze Disziplinen infrage. Von dpa mehr...


Do., 23.02.2017

Fall für zwei Budapest-Absage verschärft olympische Vertrauenskrise

Fall für zwei : Budapest-Absage verschärft olympische Vertrauenskrise

Das Rennen um die Olympischen Spiele 2024 wird zu einem Fall für zwei. Budapest verzichtet schon als vierter Anwärter auf seine Bewerbung. In der Not könnte das IOC neue Wege bei der Olympia-Vergabe gehen. Von dpa mehr...


Mi., 22.02.2017

«Ruinen von Rio» IOC glaubt an gutes Olympia-«Erbe» in Rio

«Ruinen von Rio» : IOC glaubt an gutes Olympia-«Erbe» in Rio

Lausanne (dpa) - Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat ein halbes Jahr nach den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro davor gewarnt, ein zu vorschnelles Urteil über die Effekte zu fällen. Von dpa mehr...


Mi., 22.02.2017

Kritik an Spitzensportreform Hambüchen: Dort trainieren, wo man sich wohlfühlt

Fabian Hambüchen liegt nach einer «Kür» an seinem «Golf-Reck» in den Schaumstoffpolstern der Grube.

Wetzlar (dpa) - Reck-Olympiasieger Fabian Hambüchen hat seine Kritik an der Spitzensportreform bekräftigt. «Sportler müssen dort trainieren können, wo sie sich wohlfühlen», sagte der 29-Jährige bei der offiziellen Übergabe seines Olympia-Recks in Wetzlar. Von dpa mehr...


Mi., 22.02.2017

Biathtlon-Weltmeisterin Dahlmeier: Olympia «attraktiver machen und nicht so teuer»

Laura Dahlmeier: «Es kann nicht sein, dass alle europäischen Städte inzwischen dagegen sind.»

Hochfilzen (dpa) - Biathlon-Star Laura Dahlmeier hat die Organisation und Vergabe der Olympischen Spiele kritisiert. «Man muss versuchen, Olympische Spiele wieder attraktiver zu machen, nachhaltiger und nicht so teuer», sagte die fünfmalige Weltmeisterin von Hochfilzen der «Sport Bild». Von dpa mehr...


Di., 21.02.2017

Volksbegehren erfolgreich Orbans ungarischer Olympia-Traum am Ende

Noch optimistisch posiert Ministerpräsident Viktor Orban (r) mit IOC-Chef Thomas Bach und olympischer Facke.

In westlichen Demokratien wird es immer schwieriger, die Bürger vom Sinn Olympischer Spiele zu überzeugen. In Ungarn wendet sich die Anti-Olympia-Bewegung auch gegen Korruption und autokratische Tendenzen. Von dpa mehr...


Di., 21.02.2017

Pyeongchang 2018 Olympia-Generalsekretär Yeo: Skandal schadet der Stimmung

Yeo Hyung Koo ist Generalsekretär des Organisations-Komitees POCOG.

Die Sportstätten bereiten den Organisatoren der ersten Olympischen Winterspiele in Südkorea kaum Probleme. Einzig das Olympiastadion hinkt den Planungen hinterher. POCOG-Generalsekretär Yeo sieht die Vorbereitungen auf gutem Weg, gibt aber Mängel zu. Von dpa mehr...


Mo., 20.02.2017

Tristesse allerorts Das Rio-Fiasko: Vergammelnde Stadien, Ladenhüter Olympiadorf

Die Olympia-Schwimmhalle in Rio de Janeiro verfällt.

Vor genau einem halben Jahr endeten die Olympischen Spiele in Rio. Die Tristesse könnte nicht größer sein. Das Maracanã vergammelt, der Olympiapark auch. Und im Olympiadorf kauft kaum einer die Apartments. Von dpa mehr...


Mo., 20.02.2017

Facebook-Eintrag Deniz Naki erneut wegen Terrorpropaganda vor Gericht

Deniz Naki (M) wird vorgeworfen Facebook und Twitter für Terrorpropaganda genutzt zu haben.

Istanbul (dpa) - Trotz eines Freispruchs im November muss sich der Fußballprofi Deniz Naki erneut wegen «Terrorpropaganda» vor Gericht verantworten. Grund sei eine Revision der Staatsanwaltschaft, sagte Nakis Anwalt Soran Haldi Mizrak der Deutschen Presse-Agentur. Von dpa mehr...


Mo., 20.02.2017

Steuerstrafverfahren Einspruch abgewiesen: Neymar muss vor Gericht

Steuerstrafverfahren : Einspruch abgewiesen: Neymar muss vor Gericht

Madrid (dpa) - Der brasilianische Fußballstar Neymar ist in einer vier Jahre zurückliegenden Betrugsaffäre mit seinem Einspruch gescheitert und wird sich vor Gericht verantworten müssten. Von dpa mehr...


Mo., 20.02.2017

Leichtathletik-Verband Prokop kritisiert Bach: Vermisse «ethische Maßstäbe»

Clemens Prokop kritisiert erneut IOC-Boss Thomas Bach.

Frankfurt/Main (dpa) - Clemens Prokop hat als scheidender Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes erneut IOC-Boss Thomas Bach kritisiert. Von dpa mehr...


Mo., 20.02.2017

Deutscher Leistungssport Hambüchen kritisiert Zentralisierungs-Bestrebungen

Fabian Hambüchen (L) wurde von seinem Vater Wolfgang Hambüchen trainiert.

Berlin (dpa) - Turn-Olympiasieger Fabian Hambüchen hat die Bestrebungen im deutschen Leistungssport kritisiert, Topathleten zunehmend an einem bestimmten Standort zentral trainieren zu lassen. Von dpa mehr...


So., 19.02.2017

Olympische Spiele 2024 Rückzug der Budapester Olympia-Bewerbung wahrscheinlicher

Budapest könnte seine Olympia-Bewerbung zurückziehen.

Nach Rom droht auch in Budapest die Bewerbung für die Olympischen Spiele 2024 zu scheitern. Nach dem Referendums-Vorstoß von Gegnern bekommt die Politik kalte Füße. Los Angeles und Paris dürfte es freuen. Von dpa mehr...


So., 19.02.2017

Olympia IOC-Chef für Debatte über Doppelvergabe Olympischer Spiele

IOC-Präsident Thomas Bach. 

St. Moritz (dpa) - IOC-Präsident Thomas Bach hält eine grundsätzliche Diskussion über die gleichzeitige Vergabe von zwei Olympischen Spielen für richtig. Von dpa mehr...


Fr., 17.02.2017

Nach Nach Volksbegehren Budapest erwägt Rückzug der Olympia-Bewerbung

Nach Nach Volksbegehren : Budapest erwägt Rückzug der Olympia-Bewerbung

Nach Rom droht auch in Budapest die Bewerbung für die Olympischen Spiele 2024 zu scheitern. Gegner des Spektakels fordern ein Volksbegehren. Los Angeles und Paris dürfte es freuen. Von dpa mehr...


Fr., 17.02.2017

Von Berlin bis Freiburg 18 deutsche Städte wollen EM-Spielort 2024 werden

Berlin gilt neben München, Dortmund, Frankfurt und Hamburg als gesetzt - sofern Deutschland den Zuschlag für die EM 2014 erhält.

Offiziell vergeben wird die Fußball-EM 2024 erst in anderthalb Jahren. Doch schon jetzt ist klar, welche deutschen Städte im Fall einer erfolgreichen Bewerbung gern einer der Spielorte wären. Von dpa mehr...


Fr., 17.02.2017

Doping in Russland Biathlon-Chef fürchtet schon länger systematisches Doping

Anders Besseberg zeigte Verständnis, dass die Doping-Problematik in seinem Sport gerade im Blickpunkt stehe.

Hochfilzen (dpa) - Biathlon-Weltverbandschef Anders Besseberg hat den Umgang der IBU mit der Doping-Problematik erneut verteidigt. Von dpa mehr...


1 - 25 von 3046 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige