Niederländer siegreich
Paris-Nizza: Groenewegen zu schnell für Greipel & Co.

Vierzon (dpa) - Die deutschen Topsprinter haben einen Tagessieg auf der 2. Etappe der französischen Fernfahrt Paris-Nizza verpasst.

Montag, 05.03.2018, 17:25 Uhr

War auf der 2. Etappe von Paris-Nizza nicht zu schlagen: Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo).
War auf der 2. Etappe von Paris-Nizza nicht zu schlagen: Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo). Foto: Laurent Rebours

André Greipel (Lotto Soudal) aus Hürth musste sich im Massensprint nach 187 Kilometern von Orsonville nach Vierzon mit Platz drei hinter dem niederländischen Tagessieger Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo) und dem Italiener Elia Viviani (QuickStep) zufriedengeben. Phil Bauhaus (Sunweb) aus Bocholt sprintete auf Platz vier, der Oberurseler John Degenkolb (Trek-Segafredo) wurde Neunter. Der französische Auftaktsieger Arnaud Démare (FDJ) verteidigte mit Platz fünf das Gelbe Trikot des Gesamtführenden.

Lange Zeit bestimmt wurde der vorwiegend tellerflache Tagesabschnitt von einer sechsköpfigen Ausreißergruppe, aus der der Italiener Manuele Boaro (Bahrain-Mérida) und der Portugiese Tiago Machado (Katusha-Alpecin) vier Kilometer vor dem Ziel als letzte Fahrer vom heranrauschenden Feld gestellt wurden. Den Massensprint vollendete Groenewegen souverän zu seinem fünften Saisonsieg.

Der dritte Tagesabschnitt der achttägigen Fernfahrt führt am Dienstag über 210 Kilometer von Bourges nach Châtel-Guyon. Zu Ende geht die 76. Auflage des traditionsreichen Rennens am Sonntag in Nizza.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5569433?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819514%2F2819555%2F
Nachrichten-Ticker