Rücktritt keine Option
Boateng: «Höre noch nicht auf» nach WM

Eppan (dpa) - Jérôme Boateng schließt einen Rücktritt aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft nach der Weltmeisterschaft aus.

Freitag, 25.05.2018, 11:01 Uhr

Jérôme Boateng steht vor seinem dritten WM-Turnier.
Jérôme Boateng steht vor seinem dritten WM-Turnier. Foto: Christian Charisius

«Ich höre noch nicht auf», sagte der 29 Jahre alte Innenverteidiger des FC Bayern München im WM-Sonderheft des Fachmagazins «Kicker», das am Freitag erschien. Das gelte auch für den Fall einer erfolgreichen Titelverteidigung in Russland, betonte Boateng.

Als Anreiz für die Zukunft nannte er die Europameisterschaft 2020, «weil ich die EM noch nie im A-Team gewonnen habe; nur mit der U21». Das war im Sommer 2009. Wenige Monate später feierte Boateng sein Debüt in der Nationalelf. Inzwischen hat er 70 Länderspiele bestritten. Boateng steht vor seinem dritten WM-Turnier. Allerdings kämpft er aktuell nach einer Muskelverletzung im Oberschenkel noch um die nötige Fitness.

Bundestrainer Joachim Löw hatte am Donnerstag im Trainingslager in Südtirol die Möglichkeit in den Raum gestellt, dass einige gestandene Weltmeister von 2014 nach der anstehenden WM-Endrunde ihre Laufbahn im DFB-Team beenden könnten. «Ich glaube, dass sich einzelne Spieler mit dem Gedanken auseinandersetzen, ich spiele vielleicht bei der WM ein letztes Mal bei einem Turnier», sagte Löw in Eppan.

Er würde aber vorab niemals mit einzelnen Spielern darüber reden, was nach dem Turnier passiere. «Ich habe auch mit Miroslav Klose vor der WM 2014 in Brasilien nicht vorher darüber gesprochen, auch nicht mit Philipp Lahm oder Per Mertesacker. Es ist vorher kein Thema», sagte Löw. Das Weltmeister-Trio Lahm, Klose, Mertesacker hatte nach dem Titelgewinn in Brasilien die DFB-Laufbahn beendet.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5765412?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819514%2F819516%2F2477141%2F5761127%2F
Nachrichten-Ticker