Basketball-Bundesliga
Ulm kritisiert BBL wegen Nachholpartie

Ulm (dpa) - Basketball-Coach Thorsten Leibenath von ratiopharm Ulm hat die Bundesliga für die Ansetzung einer Nachholpartie kritisiert.

Montag, 26.02.2018, 17:10 Uhr

Trainer Thorsten Leibenath sieht Ulm durch die Ansetzung der Nachholpartie benachteiligt.
Trainer Thorsten Leibenath sieht Ulm durch die Ansetzung der Nachholpartie benachteiligt. Foto: Stefan Puchner

Dass seine Mannschaft schon am 28. Februar und damit kurz nach einer Länderspielpause bei den MHP Riesen Ludwigsburg spielen muss, «ist für mich nicht akzeptabel», sagte Leibenath laut Vereinsmitteilung. «Genauso inakzeptabel ist es, dass die Liga unsere Bemühungen um eine Spielverlegung einfach ignoriert hat.»

Zwar wird der deutsche Nationalspieler Ismet Akpinar nach den erfolgreichen WM-Qualifikationsspielen gegen Serbien und in Georgien zumindest einmal wieder mit den Ulmern trainieren können. Der Kroate Luka Babic kehrt dagegen erst einen Tag vor dem Spiel nach Ulm zurück, wie es in der Mitteilung heißt. Zudem sei ein Einsatz des Neuseeländers Isaac Fotu fraglich, weil dieser noch am Montagmittag für sein Land in Südkorea gespielt habe.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5553785?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819514%2F2624526%2F
Nachrichten-Ticker