Fußballverband stellt neue Berechnungen an
A-Liga-Meister steigen direkt auf

Dülmen. Der Fußballausschuss des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen hat das Berechnungsverfahren zur Ermittlung der Anzahl der Mannschaften, die von der Kreisliga A in die Bezirksliga aufsteigen, neu festgelegt. Für die kommende Saison 2018/2019 wird die Anzahl der Aufsteiger aus den jeweiligen Fußballkreisen nach dem Hare-Niemeyer-Verfahren, das auch zur Berechnung der Sitzverteilung im deutschen Bundestag Anwendung findet, ermittelt. Das Beschlussgremium des FLVW, die Ständige Konferenz, hat der Anwendung dieses Verfahrens zugestimmt.

Dienstag, 12.06.2018, 19:09 Uhr

Adler Buldern musste im vergangenen Sommer noch als Meister in die Relegation gegen Wüllen und Albachten. Der A-Liga-Meister in der kommenden Saison steigt direkt in die Bezirksliga auf.
Adler Buldern musste im vergangenen Sommer noch als Meister in die Relegation gegen Wüllen und Albachten. Der A-Liga-Meister in der kommenden Saison steigt direkt in die Bezirksliga auf. Foto: jp

Der hiesige Fußballkreis erhält dadurch neben dem Kreis Münster eine positive Aufwertung. Zum Ende der Saison 2018/19 werden dann beide Kreisliga-A-Meister des Kreises Ahaus/Coesfeld ohne Entscheidungsspiel den Aufstieg in die Bezirksliga als Lohn für ihre Meisterschaft ernten können.

Ob diese positive Wirkung auch für die Spielrunden der noch folgenden Jahre greift, ist unter anderem auch von der Anzahl der im Fußballkreis spielenden Mannschaften abhängig; die in den Verbandsklassen spielenden Teams werden bei der Berechnung nicht mehr berücksichtigt. „Die Gewähr, dass für die Saison 2019/2020 ebenfalls zwei Aufsteiger aus Ahaus/Coesfeld in die Bezirksliga wechseln, ist aufgrund der zurückgehenden Mannschaftszahlen leider nicht gegeben“, so der Vorsitzende des Fußballkreises Ahaus/Coesfeld, Willy Westphal, in seiner Pressemitteilung.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5814796?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker