19. RTF der DJK-Radsportabteilung
Gut verpflegt über die Baumberge

Dülmen. Am Pfingstmontag fand bei angenehmen Temperaturen, aber einem frischen Wind der 19. RTF-Wildpferdecup der DJK Dülmen statt. Zu dem beliebten Treffen der Radsportler gingen etwa 750 Aktive aller Altersklassen zwischen sechs und annähernd 80 Jahren an den Start. „Einen Cup will heute eigentlich niemand mehr haben“ weiß Ludger Dey, der die Federführung im Organisationsteam inne hatte. Da es sich ohnehin nicht um ein Radrennen handele, gelte die Maxime, unter Gleichgesinnten den Radsport in Verbindung mit schönen Routen durch eine abwechslungsreiche Landschaft zu genießen und wieder gesund im Ziel anzukommen.

Mittwoch, 23.05.2018, 18:48 Uhr

19. RTF der DJK-Radsportabteilung: Gut verpflegt über die Baumberge
Fünf Strecken durch den kompletten Kreis Coesfeld konnten bei der RTF der DJK-Radsportabteilung absolviert werden. Foto: Bücker

Die Teilnehmer konnten unter fünf Streckenvarianten mit unterschiedlichem Anforderungsprofil wählen. Die Kürzeste unter ihnen war mit 26 Kilometern auf Familien zugeschnitten. Gerade recht für die sechsjährige Marie Antonia Möller aus Waltrop. „Sie ist schon RTF-erfahren,“ lachte ihre Mutter, als sie stolz und routiniert beim Start ihre Teilnehmerkarte abstempeln ließ. In nur 1,5 Stunden absolvierte Marie Antonia dann mit ihrer Mutter den Rundkurs, um nach der Rückkehr bei Kuchen, Kaltgetränken und nicht zuletzt auf den Spielgeräten an der Aula des Schulzentrums turnend im Ziel auf ihren Vater zu warten. Dieser hatte sich auf die mit 151 Kilometern längste und anspruchsvollste Strecke begeben, die über Lüdinghausen, Senden, Havixbeck, Billerbeck und Coesfeld einen großen Teil des Kreisgebietes abdeckte. Mit 48 Kilometern stand eine weitere kurze Strecke zur Verfügung, während auch die Strecken über 77 und 117 Kilometern in das Herz der Baumberge führten.

Hier hatten oberhalb der Steverburg auf einem Parkplatz nahe des Hotels Marienhof Thea Bunte, Birgit Matz und Thomas Schulte-Hullern ihren Versorgungsstand aufgebaut. Genau 50 Kilometer hatten die Radler bis zu diesem Punkt in den Beinen und konnten nach der ersten Station in Aldenhövel ein weiteres Mal ihre Akkus und Wasserflaschen auftanken.
Das DJK-Team hatte mit Schmalz- und Nutellabroten, Müsliriegeln und mundgerecht zugeschnittenen Bananen für jeden die passende Power-Nahrung vorbereitet. Dazu gab es frisches Wasser, dem die Radler mit Fruchtsirup die passende Geschmacksrichtung verpassen konnten. „Wir freuen uns sehr, dass uns das Hotel Marienhof hier mit Nachschub unterstützt“, freute sich Birgit Matz.

Mehr zur RTF in der Donnerstagsausgabe der DZ und im E-Paper.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5762129?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker