SK Dülmen bleibt ohne Mannschaftspunkte
Herber Dämpfer im Aufstiegsrennen

Dülmen. Ohne Mannschaftspunkte blieben die Teams des Schachklub Dülmen am Wochenende in der sechsten Runde der Bezirksklasse. Ärgerlich war vor allen Dingen die unnötige 3:5-Niederlage der dritten Mannschaft gegen den neuen Tabellenführer Türme Billerbeck.

Mittwoch, 28.02.2018, 19:09 Uhr

Humberto Ulunque-Villazon (l.) steuerte für SK Dülmen III einen Sieg bei, die Niederlage gegen Billerbeck konnte er aber nicht verhindern.
Humberto Ulunque-Villazon (l.) steuerte für SK Dülmen III einen Sieg bei, die Niederlage gegen Billerbeck konnte er aber nicht verhindern. Foto: lie

Diesen Dämpfer in Sachen Wiederaufstieg kam auch zustande, da die Mannschaft die Ausfälle von Thorsten Döhler und Paul Rössing nicht kompensieren konnten.

Nach drei Stunden Spielzeit war noch alles im Lot. Einem Sieg von Mannschaftsführer Bernd Bickmann und einem Remis von Spitzenspieler Berthold Reufer, stand eine Niederlage von Valeri Wilhelm gegenüber, so dass der Mannschaftskampf ausgeglichen war.

Doch dann wandte sich das Blatt. Es folgten drei unglückliche und unnötige Niederlagen von Robert Möws, Ratomir Toschic und Heinrich Lindemann. Nachdem der Mannschaftskampf nun entschieden war, konnten Humberto Ulunque-Villazon mit einem Sieg und sein Sohn Stephen Ulunque-Villazon mit einem Remis noch Ergebniskosmetik betreiben.

Die vierte Mannschaft verlor erwartungsgemäß in Telgte gegen die Drittvertretung mit 2,5:5,5 Punkten. Dies war, von den Einzelpunkten her betrachtet das beste Ergebnis des Aufsteigers in dieser Saison. Peter Witte und Damian Fislage konnten ihre Partien gewinnen; Michail Zadoroznij steuerte noch ein Remis bei. Weitere Infos im Internet.

www.schachklubduelmen.de

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5557804?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker