Anzeige

Mi., 03.01.2018

Dreikönigs-Turnier des TV Dülmen für Volleyballer Plattform für den Nachwuchs

Der besondere Jubel nach einem besonders gelungenen Ballwechsel. Der Volleyball-Nachwuchs hat viel Spaß beim Turnier in Dülmen.

Der besondere Jubel nach einem besonders gelungenen Ballwechsel. Der Volleyball-Nachwuchs hat viel Spaß beim Turnier in Dülmen. Foto: pah

Dülmen. Der TV Dülmen bietet mit dem traditionellen Dreikönigs-Turnier eine Plattform für den Volleyball-Nachwuchs. Die Blau-Weißen bieten das Turnier zum Beginn des Jahres bereits zum 42. Mal an.

Von Jürgen Primus

38 Mannschaften aus 16 Vereinen haben sich angemeldet. Das sind zehn Teams weniger, als im vergangenen Jahr. Eine Erklärung für den Rückgang hat Nadine Amann, Jugendwartin bei den Blau-Weißen, nicht. „Der B-Jugend-Jahrgang war im vergangenen Jahr stark besetzt. Warum die Teams in diesem Jahr nicht im A-Jugendbereich antreten? Dafür habe ich keine Erklärung.“ Denn das Turnier sei im vergangenen Jahr, wie auch in den Auflagen zuvor, ein Erfolg gewesen. „Vielleicht passt in diesem Jahr einfach das Datum nicht.“ Schließlich muss der Nachwuchs am Montag wieder zur Schule. „Sonst fällt das Turnier auch schon mal mitten in die Weihnachtsferien.“

Dennoch sind die Blau-Weißen mit den Anmeldezahlen ansonsten sehr zufrieden. Im U13-Bereich sind es zwölf Teams (Amann: „Hier sind wir ausgebucht. Es hätten gerne noch mehr Mannschaften kommen wollen.“), U14 und U16 treten jeweils neun Mannschaften an (im Vorjahr jeweils acht). In der U18-Klasse haben acht Mannschaften gemeldet (im Vorjahr noch zwölf). Die U20-Klasse muss ausfallen, weil sich nur zwei Teams angemeldet hatten.

„Die Teams, die antreten, sind alles alte Bekannte, die immer wieder kommen“, so Amann. „Die meisten Vereine treten in mehreren Altersklassen und mit mehreren Mannschaften an.“

Der TVD schickt selber sechs Mannschaften ins Rennen. „Das ist erfreulich. Damit sind wir auch der Verein mit den meisten Mannschaften im Turnier.“ Adler Buldern ist am Samstag in der U13- und in der U16-Klasse vertreten.

„Für viele der Kinder ist dieses Turnier die erste Wettkampferfahrung. So werden auch in diesem Jahr unsere Jüngsten, die sonst noch gar nicht am Meisterschaftsbetrieb teilnehmen, zum ersten Mal dabei sein. Hier sind Turniererlebnis und Spielpraxissammeln die Hauptsache.“ Und anschließend könne man auch mal bei den Großen zusehen und sich anschauen wie Volleyball gespielt wird, wenn man ein paar Jahre trainiert.
Nadine Amann: „Vor allem nach den Festtagen wollen wir den Kindern und Jugendlichen erneut ermöglichen, Wettkampferfahrungen zu sammeln.“ Zudem soll den Trainern vor der Fortsetzung der Meisterschaftssaison die Chance gegeben werden, das „eine oder andere auszuprobieren.“

(Weitere Berichterstattung zum Thema in der Donnerstags-Printausgabe der Dülmener Zeitung sowie im E-Paper.)

Google-Anzeigen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5398126?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F