Anzeige

Mo., 07.08.2017

Dülmener Quartett überzeugt bei Deutschen Meisterschaften der U20/18-Junioren Autogramme im Zielbereich

Manuel Sanders gibt nach dem Rennen Autogramme.

Manuel Sanders gibt nach dem Rennen Autogramme. Foto: Thomas Bleß

Dülmen. Schon wenige Minuten nach dem Zieleinlauf musste Manuel Sanders von der TSG Dülmen den Jungen und Mädchen im Stadion von Ulm, die sich um die Sportkleidung der Athleten kümmern, Autogramme geben - als frischgebackener Deutscher U20-Meister der Leichtathleten über 400 Meter.

Von Jürgen Primus

„Das ist ungewohnt und brauchte ich auch noch nicht so oft machen. Ist aber auch schön.“ In neuer persönlicher Bestzeit von 46,63 Sekunden lief Sanders am Sonntagnachmittag auf der Stadionrunde zum Titel. Sehr souverän. Sein Staffelkollege Florian Colon Marti, mit dem er anschließend auch feierte, kam 67 Hundertstel nach ihm ins Ziel. „Wenn ich auf der Zielgeraden noch jemanden vor mir gehabt hätte, hätte ich wohl noch schneller laufen können“, so Sanders, der jetzt erst einmal 14 Tage überhaupt keinen Sport treiben will. „Mal sehen, ob das klappt.“

Überhaupt haben die Dülmener in Ulm eine gute Figur abgegeben. Michael Hornig, Trainer von David Schepp und Florian Hornig: „Die Leistungen der beiden waren sehr gut. Wir sind sehr zufrieden.“ Auch wenn Florian Hornig im Hochsprung und im Dreisprung mit jeweils Platz vier nur knapp das Podium verfehlte. „Im Dreisprung wollten wir den Endkampf erreichen. Das hat geklappt. Und dass er beim Saisonhöhepunkt die 14-Meter-Marke knackt war super.“ Im Hochsprung wurde die eigene Bestleistung eingestellt.

Für David Schepp lief der Speerwurf nicht ganz optimal. Trainer Michael Hornig: „Die äußeren Bedingungen waren schwierig.“ Die böigen Gegenwinde machten den Sportlern zu schaffen. „Erst im dritten Versuch haben wir einen Speer der Konkurrenz entdeckt, den wir ja auch im Wettkampf nutzen dürfen, der bei Wind besser geeignet ist.“ Der Verein selber habe keinen solchen Speer, der rund 350 Euro kostet.
Klara Koppe, einzige Dülmenerin bei den Junioren-Meisterschaften in Ulm, hat das Rennen über viele Runden angeführt - am Ende wird sie Fünfte.

Mit einer Zeit von 10:16,24 Minuten. Damit verbessert sie ihre Bestleistung um zwölf Sekunden. Die Dülmenerin Inken Terjung, die für Köln startet, wurde mit der dreimal 800 Meter-Staffel Neunte.

Für David Schepp steht ein weiterer Saisonhöhepunkt an. Am 19. und 20. August absolviert er einen Zehnkampf bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften der U18-Junioren in der Nähe von Stuttgart.

Google-Anzeigen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5063062?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F